Domi Kumbela spielt auch in der kommenden Saison für Braunschweig
Domi Kumbela fehlt Braunschweig im entscheidenden Spiel um den Aufstieg © Getty Images

Eintacht Braunschweig plagen vor dem entscheidenden Relegationsspiel gegen den VfL Wolfsburg Personalprobleme. Nicht nur Domi Kumbela fällt verletzt aus.

Trainer Torsten Lieberknecht (43) von Eintracht Braunschweig muss im Rückspiel im Relegations-Derby gegen den VfL Wolfsburg (Montag, 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf Domi Kumbela und Julius Biada verzichten. Die beiden Angreifer fallen wegen muskulärer Probleme aus.

Trotzdem glaubt Lieberknecht auch nach dem unglücklichen 0:1 im Hinspiel durch einen zweifelhaften Handelfmeter von Mario Gomez weiter an die Überraschung.

"Das ist die finale Chance, etwas Historisches zu erreichen. Wir sind willensstark und selbstbewusst, unser Ziel zu erreichen", sagte Lieberknecht: "Keiner hat den Aufstieg so sehr verdient wie wir, weil wir in dieser Saison immer wieder aufstehen mussten. Und jetzt müssen wir auch wieder aufstehen." Er habe seinen Spielern eine "Voll-Bock-Atmosphäre" vermittelt.

Rache spielt keine Rolle

Rachegelüste empfindet Lieberknecht nach der "Watergate-Affäre" und dem unberechtigten Gegentor nicht. "Entscheidend ist, wer auf dem Platz alles abrufen kann. Das Drumherum ist Nebensache", sagte der Ex-Profi und versprach den Wölfen einen heißen Tanz: "Die Fans werden schon Dampf machen. Es ist nicht angenehm, am Montagabend bei uns zu spielen."

Nach dem Hinspiel hatten die Braunschweiger berichtet, dass die Schuhe der Spieler vor dem Anpfiff in ihrer Kabine "gewässert" worden waren.

Wolfsburg wies jede Absicht zurück und verwies darauf, dass bei allen sanitären Anlagen im Stadion "aus Hygiene-Gründen" alle 24 Stunden ein automatischer Spülvorgang ausgelöst wird.

Unterdessen zollte Lieberknecht Schiedsrichter Sascha Stegemann Respekt, nachdem dieser seinen Fehler im Hinspiel zugegeben hatte. "Ich ziehe den größten Hut, den ich habe", sagte er.

Weiterlesen