Pierre-Michel Lasogga und einige Teamkameraden vom Hamburger SV wollen eigentlich nur den Klassenerhalt feiern. Doch Sicherheitskräfte stoppen sie unsanft.

Pierre-Michel Lasogga wollte eigentlich nur den direkten Klassenerhalt mit dem Hamburger SV feiern. Nach dem Schlusspfiff im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (2:1) stürmte der verletzte Stürmer auf den Rasen und wollte mit seinen Mitspielern feiern.

Doch der 25-Jährige wurde unsanft von den Stadion-Ordnern gestoppt. Da Lasogga in Zivilkleidung war und die Sicherheitskräfte ihn offensichtlich nicht erkannten, hielten sie ihn fest.

Vielmehr hielten die Ordner Lasogga offenbar für einen Platzstürmer. Deshalb wurden auch die Teamkollegen Aaron Hunt, Finn Porath sowie Pressechef Till Müller zwischenzeitlich festgehalten.

Erst als herbeieilende Sicherheitskräfte die HSV-Profis erkannten, wurden diese schließlich wieder freigelassen und konnten an der Party auf dem Rasen teilnehmen.

Der Vorfall war derweil kein Einzelfall: Erst im November 2016 verwehrte ein Hamburger Ordner dem damaligen Profi Alen Halilovic den Gang in die Spielerkabine.

Weiterlesen