BVB-Sportdirektor Michael Zorc verhandelt mit Barca über den Dembele-Transfer
Michael Zorc betrachtet die Qualifikation für die Champions League nüchtern © Getty Images

Michael Zorc will den dritten Platz in der Bundesliga nicht überbewerten. Trotz einiger schwierigen Saison entspreche das Resultat dem Selbstverständnis des BVB.

Borussia Dortmund bewertet den direkten Einzug in die Champions League trotz aller Geschehnisse im Vorfeld nicht als herausragende Errungenschaft.

"In Anbetracht einer schwierigen Saison, die gekennzeichnet war von einem personellen Umbruch und dem Attentat auf unsere Spieler, entspricht Platz drei einer guten Leistung", sagte Sportdirektor Michael Zorc am Sonntag.

Der dritte Platz entspreche neben der Wichtigkeit hinsichtlich der nun vorhandenen Planungssicherheit "rein sportlich auch unserem Selbstverständnis", betonte Zorc zudem.

Der BVB hatte sich das direkte Ticket in die Königsklasse am Samstag mit einem 4:3 (2:1) gegen Werder Bremen gesichert. Die TSG Hoffenheim (0:0 gegen den FC Augsburg) hatte das Nachsehen. Am kommenden Samstag bestreiten die Dortmunder das DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt in Berlin.

Weiterlesen