1. FC Koeln v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Martin Schmidt und der FSV Mainz 05 gehen getrennte Wege © Getty Images

Nach dem Klassenerhalt erfolgt die Trennung: Martin Schmidt ist nicht mehr Trainer von Mainz 05. Der Klub spricht von einer einvernehmlichen Entscheidung.

Bundesligist 1. FSV Mainz 05 und Trainer Martin Schmidt gehen getrennte Wege.

Der Vertrag des 50-Jährigen, der mit den Rheinhessen erst am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt praktisch perfekt gemacht hatte, wäre eigentlich noch bis 2018 gelaufen.

Nach SPORT1-Informationen ist der Mainzer U23-Coach Sandro Schwarz Favorit für die Nachfolge.

"Die beiderseitige und einvernehmliche Beendigung der Zusammenarbeit erfolgte nach einem sehr offenen und ehrlichen Gespräch mit Martin Schmidt am Sonntagabend", sagte FSV-Sportdirektor Rouven Schröder: "Die gemeinsame Entscheidung ist eine Konsequenz aus der sportlichen Analyse der abgelaufenen Saison und der fehlenden Perspektive einer Zusammenarbeit über das Vertragsende 2018 hinaus. Diese hat Martin Schmidt für sich nicht gesehen."

Mainz braucht "einen neuen Impuls"

Nach dieser "schwierigen Saison" benötige der Klub im Sommer "einen neuen Impuls und eine mittelfristige Entwicklungsperspektive, die in dieser Konstellation nicht gegeben war", äußerte Schröder: "Unsere gemeinsame Entscheidung ist geleitet von einem klaren, professionellen Blick auf den Gesamtverein als Maß aller Dinge."

Auch die Co-Trainer Peter Perchtold und Sören Hartung werden den FSV verlassen. Ein Nachfolger für Schmidt stehe noch nicht fest.

"Mein Wunsch ist, diese Frage nun zügig zu regeln. Dabei werden wir uns aber nicht von externen Faktoren treiben lassen. Die Erfahrungen dieser Saison lehren uns, dass wir wichtige Entscheidungen in aller Ruhe und Konsequenz treffen", sagte Schröder. 

Weiterlesen