Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen spricht BVB-Thomas Tuchel über die Verarbeitung des Anschlags und zum nächsten Gegner Gladbach. Die PK zum Nachlesen.

Nach den dramatischen Tagen mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus und dem Champions-League-Aus in Monaco kehrt bei Borussia Dortmund zumindest in der Bundesliga wieder der Alltag ein. Am Samstag (ab 18.15 Uhr im LIVETICKER) muss der BVB in Mönchengladbach ran.

Bestimmendes Thema auf der Pressekonferenz war aber die Festnahme eines Tatverdächtigen am Freitagmorgen. Nicht alle Spieler kämen so gut mit der Aufarbeitung wie er klar. Das Thema werde die Mannschaft "noch eine Weile begleiten."

Eine schnelle Aufklärung auch über das Tatmotiv würde der Mannschaft enorm helfen, so Tuchel.

"Ich begebe mich nicht in die Tiefen des Abgrundes, um das nachvollziehen zu können. Ich bin überzeugt, dass für uns alle sehr wichtig ist, wenn eine Aufklärung erfolgt. Das scheint so, dass wir da kurz davor sind. Vielen Spielern würde das helfen", sagte der Ex-Mainzer am Freitagmittag.

Die Bomben-Attacke vom 11. April sieht Tuchel als Schlüsselfaktor für das Viertelfinal-Aus in der Champions League an.

"Das war der entscheidende Vorteil für Monaco. Wir haben eine Mannschaft auf Augenhöhe gesehen, die aber frei war. Unsere Mannschaft wurde hingegen komplett aus ihrem Bezugsrahmen gerissen", sagte Tuchel.

Die Pressekonferenz des BVB mit Thomas Tuchel zum Nachlesen:

+++ PK ist beendet +++

Das war es für heute. Thomas Tuchel hat alle Fragen beantwortet.

+++ "Thema wird uns weiter begleiten" +++

"Das Thema wird uns noch eine ganze Weile begleiten. Es ist ein Teil von uns geworden, auch wenn wir den Spielern eigentlich keine Entschuldigungen geben wollen. Aber es ist eine besondere Situation und sehr zwiespältig für uns. Wir müssen einen Mittelweg finden und erkennen, wer sich voll auf das Spiel einlassen kann und wer Unterstützung braucht."

+++ Einsatz von Reus fraglich +++

"Für Marco wird es morgen aus Gründen der Vorsicht eng. Wir werden sehen, ob er spielen kann."

+++ "Würde enormen Schub geben" +++

"In der jetzigen Konstellation sind alle Spiele wichtig. Ein Erfolgserlebnis würde uns einen enormen Schub geben. Ich sehe keinen Grund, warum ich nicht mit der ganzen Emotion coachen werde. Es geht aber nicht jedem Spieler so. Unsere Aufgabe ist es, eine Balance herzustellen."

+++ "Ist immer kompliziert" +++

Tuchel: "Es ist immer kompliziert gegen die Borussia. Sie sind wieder sehr kompakt geworden, wir müssen mutig und fleißig verteidigen. Ich erwarte ein sehr enges Spiel."

+++ Tuchel über Dahoud +++

"Wir freuen uns sehr, dass Dahoud zu uns kommt. Aus Respekt vor ihm und Gladbach verzichte ich aber, eine Lobeshymne zu starten. Er wird sein bestes Spiel machen wollen, das befürchten wir. Er ist noch ein Spieler von Gladbach, deswegen will ich nicht mehr zu ihm sagen."

+++ Tuchel zu Gladbach +++

"Das Spiel gegen Gladbach kann nicht losgelöst betrachtet werden. Dazu kommt die emotionale Betrachtung. Wir gehen heute nicht ins Hotel, beziehen morgen ein Tageshotel. Sie sollen Zeit mit ihren Familien verbringen, um den Kopf freizubekommen. Wer spielt, wird heute nach dem Training entschieden. Mal schauen, wer die nötige Frische hat. Auch dort werden wir versuchen, keine Wertung vorzunehmen. Dass das Spiel gegen Bayern wichtiger ist zum Beispiel. Es ist gerade nicht einfach, eine Wertung von Fußball vorzunehmen."

+++ Tuchel zu Monaco +++

"Es war wohl der entscheidende Vorteil von Monaco. Sie waren frei, verbissen, mit uns eigentlich auf Augenhöhe. Unsere Mannschaft wurde vor acht Tagen aus ihrem Bezugsrahmen gerissen, hat Selbstzweifel."

+++ Tuchel zur Aufarbeitung +++

"Es gibt kein Patentrezept. Es ist sehr wichtig, dass die Hintergründe des Vorfalls geklärt sind, Täter bekannt und die Hintergründe. Jeder hat das Recht, das in seiner Art und Weise und in seinem Tempo zu tun. Mir geht es sehr gut damit aktuell. Es geht aber nicht jedem wie mir. Jeder hat das Recht, seine Zeit dafür zu benötigen. Das kommende Spiel in Gladbach steht deswegen in einer Klammer. Ich traue mich das nicht, für meine Spieler zu sagen. Die große Leistung der Mannschaft ist es, dass sie sich vor dem letzten Spiel in Monaco auf taktische Sachen eingelassen hat. Wir hatten das Gefühl, dass sie den Mut aufbringen, sich auf den Sport einzulassen."

+++ Tuchel über die verschärften Maßnahmen +++

"Ich verstehe das. Es ist aber ein unangenehmes Gefühl. Man merkt, dass etwas nicht stimmt. Umgeben zu sein von schwerer Polizei gibt mir nicht immer das Gefühl, beschützt zu sein, sondern erinnert einen daran, dass etwas nicht normal ist. Man fühlt sich dennoch sehr sicher dadurch."

+++ Tuchel über das angebliche Tatmotiv +++

"Das ist für mich nicht nachzuvollziehen. Weder emotional, noch rational. Ich begebe mich nicht in die Tiefen des Abgrundes, um das nachvollziehen zu können. Ich bin überzeugt, dass für uns alle sehr wichtig ist, wenn eine Aufklärung erfolgt. Das scheint so, dass wir da kurz davor sind. Vielen Spielern würde das helfen."

+++ Tuchel spricht +++

Noch ist der Trainer des BVB nicht auf dem Podium erschienen. Um 15 Uhr sollte es eigentlich losgehen.

Weiterlesen