SL Benfica v Borussia Dortmund - UEFA Champions League Round of 16: First Leg
Pierre-Emerick Aubameyang führt die Torschützenliste der Bundesliga an © Getty Images

Pierre-Emerick Aubameyang spricht über die Zeit nach seinem viel beachteten Interview und seine Zukunft. Der BVB-Torjäger schwärmt von der Bundesliga.

Pierre-Emerick Aubameyang hat sich erstmals seit seinem viel beachteten Interview über seine Zukunft wieder zu Wort gemeldet.

"Die vergangenen Wochen nach meinem letzten Interview waren nicht leicht, also rede ich am besten nicht so viel darüber", sagte der Torjäger von Borussia Dortmund in London zu DAZN.

Der Gabuner hatte im Januar in einem Interview mit dem französischen Radiosender RMC erklärt, dass er sich die Frage stelle, "ob ich nicht gehen muss, wenn ich die nächste Stufe erreichen will. Wenn ich noch einmal etwas Neues machen möchte, dann muss ich diesen Sommer gehen."

Zukunft Aubameyangs offen

Aubameyang wurde anschließend von Sportdirektor Michael Zorc gerügt und traf nicht mehr so zuverlässig wie zuvor.

An seiner offenen Zukunft hat sich in der Zwischenzeit nichts geändert: "Ich weiß es im Moment wirklich nicht. Ich fokussiere mich nur auf die aktuelle Saison und will nicht zu viel darüber nachdenken", meinte der Stürmer nun.

Obwohl ein Wechsel in eine andere Liga seit Monaten zur Debatte steht, schwärmt Aubameyang von der Bundesliga. "Die Bundesliga ist für mich eine der stärksten Ligen. Jeder spricht zwar über England, aber man muss auch unsere Liga akzeptieren, weil es ein starker Wettkampf ist. Außerdem sind die Stadien immer voll."

"Wir können einiges erreichen"

Zumindest bis zum Sommer steht für den 27-Jährigen im Vordergrund, eine erfolgreiche Saison mit dem BVB zu spielen. Entscheidend dafür wäre ein Weiterkommen gegen Benfica Lissabon in der Champions League.

"Das wird ein harter Kampf gegen Benfica, um ins Viertelfinale zu kommen. Wir können aber einiges erreichen", meinte Aubameyang dazu. Im mit 0:1 verlorenen Hinspiel vergab der Angreifer zahlreiche Chancen und verschoss unter anderem einen Elfmeter. Das Rückspiel steigt am kommenden Mittwoch (ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).

Weiterlesen