Ottmar Hitzfeld zeichnete sich in der Schweizer Nationalmannschaft für Granit Xhaka verantwortlich © Getty Images

Nach dem Karriereende von Xabi Alsono entsteht beim FC Bayern eine Lücke. Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld bringt daher England-Legionär Granit Xhaka ins Spiel.

Beim FC Arsenal läuft es sportlich derzeit alles andere als rund. Nach der zweimaligen 1:5-Demütigung gegen den FC Bayern in der Champions League ist die Krise in London perfekt.

Und auch Neuzugang Granit Xhaka weht der Wind entgegen. Der Schweizer flog bei den "Gunners" schon zweimal vom Platz und konnte erst ein Tor erzielen. Die Experten schossen sich bereits auf den Ex-Gladbacher ein.

Gut möglich also, dass Xhaka nach nur einem Jahr wieder in die Bundesliga zurückkehrt, wo er mit Mönchengladbach erfolgreich war. Der 24-Jährige wurde bereits zuvor mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Nach dem Rücktritt von Xabi Alonso entsteht beim Rekordmeister im Sommer eine Lücke im Mittelfeld.

Der Berater von Xhaka, Andre Gross, ist in München kein Unbekannter, denn er lotste einst Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann als Coach an die Isar.

Ottmar Hitzfeld glaubt zumindest, dass die Münchner Xhaka auf dem Zettel haben. "Bayern hat Xhaka sicherlich auf dem Radar. Xhaka ist immer ein Thema für aktuelle Spitzenklubs und seine Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen", meint der ehemalige Bayern-Trainer im Blick.

Weiterlesen