RB Leipzig v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga
Stefan Ilsanker teilte seine Meinung dem ganzen Stadion mit © Getty Images

Stefan Ilsanker muss beim Heimspiel gegen Wolfsburg von der Tribüne zusehen. In der Halbzeitpause gibt er seinen Kommentar zum Spiel ab und erntet Beifall.

Stefan Ilsanker hat sich auf besondere Art und Weise eine Verbalattacke gegen den VfL Wolfsburg geleistet. Der Mittelfeldspieler von RB Leipzig fehlte bei der 0:1-Heimniederlage gegen die "Wölfe" gelbgesperrt und machte seinen Ärger über Wolfsburgs Spielweise öffentlich Luft.

Über das Stadionmikrofon attackierte der Österreicher den Gegner und Schiedsrichter Benjamin Brand. "Das ist brutal, wie Wolfsburg spielt. Der Schiri trägt seinen Teil dazu bei. Ich hoffe, er findet seine Linie", meinte Ilsanker und erntete Beifall von den Rängen. "Ich muss aufpassen, dass ich auf der Tribüne keinen umgrätsche, wenn ich da hingucke."

Sein Trainer Ralph Hasenhüttl suchte dagegen die Schuld bei seinem eigenen Team. "Das war heute kein gutes Spiel von uns. Wir haben nach vorn viele falsche Entscheidungen getroffen und haben es nicht verdient, hier mit einem Dreier oder einem Punkt rauszugehen", meinte der Trainer nach dem Spiel.

Weiterlesen