Schalkes Naldo repräsentiert in Zukunft die Bundesliga-Stiftung © Bundesliga-Stiftung

Schalkes Naldo wird neuer Integrationspate der Bundesliga-Stiftung. Der gebürtige Brasilianer folgt auf Ilkay Gündogan, der sich von 2012 bis 2016 als Pate engagierte.

Naldo von Schalke 04 ist neuer Integrationspate der Bundesliga-Stiftung.

Der gebürtige Brasilianer lebt seit 2005 in Deutschland und hat im Dezember 2014 die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Der 34-Jährige wird sich künftig für das Thema Integration einsetzen.

Naldo folgt auf Gündogan

Naldo folgt auf Ilkay Gündogan, der sich von 2012 bis 2016 als Pate engagierte - bevor er von Borussia Dortmund zu Manchester City wechselte.

"Durch seine Geschichte und Entwicklung steht Naldo wie kaum ein zweiter Bundesliga-Akteur für eine erfolgreiche Integration in die deutsche Gesellschaft", sagte Stiftung-Vorstandsboss Stefan Kiefer: "Wir freuen uns, einen so glaubwürdigen Mitstreiter für unser integratives Engagement gewonnen zu haben." 

Bereits im Zuge der Integrationsinitiative, die der deutsche Fußball 2015 zusammen mit der Bundesregierung gestartet hat, setzten sich die Stiftung und Naldo gemeinsam für ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft ein.

"Integration ist ein wichtiges Thema, für das ich mich engagieren möchte", äußerte Naldo: "Ich hoffe, durch meine eigenen Erfahrungen dazu beitragen zu können, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft Teil unserer Gesellschaft werden."

Seit ihrer Gründung 2008 setzt sich die Bundesliga-Stiftung für die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ein.

Weiterlesen