Schalkes Manager Christian Heidel dementiert die Gerüchte um einen angeblichen Disput mit Trainer Markus Weinzierl. Man habe "gemeinsam darüber gelacht".

Sportvorstand Christian Heidel vom FC Schalke 04 hat sich gegen die Gerüchte um einen Disput mit Trainer Markus Weinzierl gewehrt.

"Wir haben beide Montagmorgens zusammen darüber gelacht, da ist überhaupt nichts dran", sagte Heidel vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Europa League gegen Borussia Mönchengladbach (JETZT LIVE im TV auf SPORT1in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) im Gespräch mit SPORT1.

Zuletzt war berichtet worden, Weinzierl sei mit Heidels Kaderzusammenstellung unzufrieden.

"Ich weiß nicht, woher das kommt. Das ist Unsinn", beschwichtigte der Manager. 

Heidel und Weinzierl hatten im vergangenen Sommer gemeinsam bei den Königsblauen angeheuert. Auch wenn es keine Probleme zwischen den beiden gibt, ist die bisherige Bilanz sehr ernüchternd. 

"Es war bislang eine sehr, sehr aufregende Zeit. Eine Zeit, und das muss ich offen und ehrlich zugeben, mit einigen schlaflosen Nächten", räumte Heidel ein.

Er habe nicht damit gerechnet, die ersten fünf Bundesliga-Spiele in Folge zu verlieren - und auch nicht, so viele Verletze beklagen zu müssen.

"Wir schieben im Hintergrund unglaublich viele Dinge an und das funktioniert auch sehr, sehr gut, aber wenn der aktuelle sportliche Erfolg nicht da ist, ist mir völlig klar, dass es Kritik gibt", sagte Heidel.

Weiterlesen