Toni Kroos von Real Madrid und Julian Weigl vom BVB
Toni Kroos (v.) sieht Julian Weigl (h.) als seinen potenziellen Nachfolger © dpa Picture-Alliance

Toni Kroos traut Julian Weigl zu, in seine Fußstapfen zu treten. Bei einer Fragerunde auf Twitter adelt der Mittelfeld-Star von Real Madrid das BVB-Juwel.

Weltmeister Toni Kroos von Real Madrid glaubt, dass Mittelfeld-Juwel Julian Weigl von Borussia Dortmund in seine Fußstapfen treten kann.

Bei einem Q&A auf Twitter gefragt, welcher Spieler ihn an ihn selbst erinnert, nennt Kroos seinen 21 Jahre alten Nationalmannschaftskollegen und schreibt: "Er wird ein Weltklasse-Spieler."

Mit seinen 27 Jahren hat Kroos selbst noch viele Spielzeiten auf dem höchsten Niveau vor sich. Deshalb macht er sich auch noch keine Gedanken über die Zeit nach seiner aktiven Karriere. "Ich hoffe, dass ich noch einige gute Jahre als Spieler habe", schreibt Kroos.

Ein Engagement als Trainer kommt für den früheren Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen und Bayern München jedoch nicht infrage.

Gut möglich, dass sich Kroos in Zukunft mehr mit Darts beschäftigt. "Ich muss mehr trainieren", weiß der Greifswalder. Er komme "nicht gut" damit klar, dass sein Bruder Felix, Profi bei Zweitligist Union Berlin, besser werfen kann als er.

Sein Fokus liegt aktuell aber natürlich auf den Zielen mit Real. Und was den Gewinn der spanischen Meisterschaft angeht, zeigt sich der Rechtsfuß sehr zuversichtlich.

Real steht in der Primera Division derzeit einen Zähler hinter dem FC Barcelona auf Platz zwei, hat aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Weiterlesen