Ralph Hasenhüttl weist Stürmer Davie Selke in die Schranken. Mit den Wechselgedanken des 22-Jährigen ist der Trainer von RB Leipzig nicht einverstanden.

Misstöne bei RB Leipzig: Ralph Hasenhüttl hat Davie Selke in die Schranken gewiesen.

Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass Werder Bremen seinen ehemaligen Stürmer Davie Selke gerne zurückholen würde und dieser sich eine Rückkehr auch durchaus vorstellen kann, hat Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl den Stürmer abgewatscht.

Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg ist die Stimmung in Leipzig derzeit ohnehin angespannt. Wechselgerüchte kann der Trainer in dieser Situation nicht gebrauchen. "Davie ist ein Spieler von uns," äußerte Hasenhüttl in der Bild. "Ein wichtiger Spieler von uns, der am Wochenende möglicherweise von Anfang an spielen muss."

Vor dem Spiel gegen Darmstadt 98 am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) fehlen beim Aufsteiger einige Spieler. Dass sich der 22-Jährige, der in der laufenden Saison nur selten zum Einsatz kam, im Saisonendspurt mit einem Wechsel beschäftigt, gefällt seinem Trainer überhaupt nicht.

"Also kann er sich getrost auf uns konzentrieren. Ich glaube, das macht man auch, wenn man einen hohen Vertrag unterschreibt und sich dazu entschließt, mit der Mannschaft Wege zu gehen. Ich habe da auch keine Angst, dass das nicht so sein wird," weist Hasenhüttl Selke zurecht.

Selke hat in Leipzig einen Vertrag bis 2020 unterschrieben und kassiert 2,7 Millionen Euro im Jahr.

Weiterlesen