Fahne Hertha BSC
© Getty Images

Nach der Niederlage gegen Köln randalieren einige Hertha-Fans im Zug. Der ICE muss sogar gestoppt werden. Die Polizei erstattet Strafanzeigen.

Nach dem Spiel in Köln haben Fans von Hertha BSC für einen unschönen Zwischenfall in einem Zug gesorgt, worauf der ICE gestoppt werden musste.

Laut einem Sprecher der Bundespolizei hatte die Gruppe in dem Zug so stark geraucht und gelärmt, dass er nicht weiterfahren konnte. Das berichtet die Berliner Morgenpost.

Die Polizei erstattete drei Strafanzeigen wegen sexueller Beleidigung. Zwei Hertha-Fans sollen der Bild zufolge eine 21-jährige Hamburgerin angepöbelt und sexuell belästigt haben.

Aus Sicherheitsgründen verweigerte der Zug schließlich die Weiterfahrt und die Polizei ließ den Zug räumen.

Nach einer halben Stunde fuhr der Zug weiter - nicht mehr mit an Bord waren allerdings die 250 Hertha-Fans, die in Hannover aussteigen mussten.

Die unbeteiligten Fans kamen wegen der wenigen Chaoten erst weit nach Mitternacht in Berlin an.

Weiterlesen