Arsenal FC, FC Bayern München - UEFA Champions League Achtelfinale, Thomas Müller
Thomas Müller in lange ungewohnter Rolle: Der Bayern-Star war zuletzt immer wieder nur Ersatz © Getty Images

Thomas Müller stempelt den Wahnsinn auf dem Transfermarkt als verrückt ab. Der FC Bayern-Star erklärt, unter welchen Umständen er den "Zirkus" nicht mehr mitmachen wolle.

Thomas Müller hat den Trend zu den ins Unermessliche steigenden Summen auf dem Transfermarkt als verrückt abgestempelt.

Die Ablöse-Zahlungen von über 100 Millionen Euro seien "absurd, und es ist auch nicht so, dass der Mensch diese Summe wert ist." Der Angreifer des FC Bayern erklärte im Interview mit dem Magazin GQ, dass Spieler in diesem Moment "eine Handelsware, Teil eines großen Zirkus" seien.

Es ist ein Schauspiel, dass Müller nicht unter allen Umständen mitmachen will.

"Eine TV-Kamera hat in einer Umkleide nichts verloren. In Frankreich soll das schon bald der Fall sein. Das ist ein No-Go", sagte der 27-Jährige. Falls die Kamera in der Kabine Einzug halten solle, "will ich vorher meine Karriere beendet haben."

Weiterlesen