Andre Schürrle kommt bei Borussia Dortmund kaum zum Zug © Getty Images

Andre Schürrle kann auch bei Borussia Dortmund nicht an seine Top-Leistungen anknüpfen. SPORT1 und iM Football zeigen die enttäuschende Bilanz des Weltmeisters.

Andre Schürrle kam im vergangenen Sommer für 30 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund. Eine stolze Summe, die der Nationalspieler mit starken Leistungen rechtfertigen wollte. Die Realität sieht bislang allerdings sehr ernüchternd aus. 

Schürrle weiß im Dress des Vizemeisters - bis auf wenige Ausnahmen wie seinem Tor in der Champions League gegen Real Madrid im September - nur selten zu überzeugen.

In der Bundesliga kommt er gerade einmal auf 14 Einsätze, nur acht Mal stand er in der Startelf - und das sogar trotz verletzungsbedingter Ausfälle wie von Marco Reus. Dabei steuerte er zwei Tore und vier Torvorlagen bei.

Keine Argumente für einen Stammplatz

BVB-Coach Thomas Tuchel setzt in wichtigen Spielen lieber auf die jungen Christian Pulisic und Ousmane Dembele. Weltmeister Schürrle blickt dagegen meist in die Röhre - oder kommt nur für die letzten Minuten.

"Ich bin mehr die Nummer neun, wenn Pierre-Emerick Aubameyang rausgeht", sieht sich Schürrle derzeit in der Rolle, die beim BVB lange Adrian Ramos bekleidet hat. "Wenn der Trainer mich als Joker sieht, muss ich das akzeptieren und versuchen, die Chancen zu nutzen, die ich habe."

Bei der 1:2-Pleite gegen Hertha BSC stand der 26-Jährige wieder einmal in der Startformation, lieferte jedoch keine Argumente für einen Stammplatz. 

Scheitert Schürrle nach seinen enttäuschenden Leistungen bei Wolfsburg und Chelsea auch in Dortmund?

SPORT1 und iM Football werfen einen Blick auf Schürrles Abstieg:

© iM Football

iM Football 2.0 – Der Fan-Messenger jetzt auch mit öffentlichen Kommentaren! Jetzt downloaden und sofort mitdiskutieren 

Weiterlesen