Heribert Bruchhagen ist Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV
Heribert Bruchhagen ist Vorstandsvorsitzender beim Hamburger SV © Getty Images

Der Hamburger SV zittert wie in den letzten Jahren um den Klassenerhalt. Für HSV-Boss Heribert Bruchhagen wäre ein Abstieg des Bundesliga-Dinos eine Katastrophe.

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen hat eindringlich vor den Gefahren gewarnt, die dem Hamburger SV bei einem Sturz in die Zweitklassigkeit drohen würden. "Für Hamburg wäre der Abstieg eine Katastrophe, die Mindereinnahmen wären gewaltig. Aber auch diesen Fall würden wir - wenn auch schwer - lösen können", sagte der 68-Jährige in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt.

Die wirtschaftliche Sanierung des hanseatischen Traditionsklubs, so der ehemalige Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL) weiter, stehe bei seiner Arbeit im Mittelpunkt. Bruchhagen: "Wir sind im Lizenzspieleretat Siebter und tabellarisch 16., das ist die Wahrheit. Ich wurde geholt, weil man mir die Aufgabe zutraut, dieses Verhältnis annähernd auszugleichen."

Bruchhagen hatte am 14. Dezember vergangenen Jahres seinen glücklosen Vorgänger Dietmar Beiersdorfer an der Spitze des Liga-Dinos abgelöst. Am Samstag treten die Norddeutschen bei Bruchhagens letztem Arbeitgeber Eintracht Frankfurt an.

Weiterlesen