FC Bayern Muenchen v Juventus - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg
Joshua Kimmich soll langfristig Philipp Lahm beerben © Getty Images

Joshua Kimmich ist mit seiner Situation bei den Bayern unzufrieden. Karl-Heinz Rummenigge verrät nun, was der Rekordmeister mit dem Youngster plant.

Beim 3:0-Heimsieg des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt schmorte Joshua Kimmich erneut auf der Bank. Der Frust darüber war ihm nach dem Spiel deutlich anzumerken

Dabei könnte sich Geduld für den jungen Nationalspieler auszahlen - zumindest wenn man den Worten von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge Glauben schenkt.

"Wir haben Großes vor mit ihm in der Zukunft. Er wird, das ist ziemlich klar, bei uns Nachfolger von Philipp Lahm", sagte Rummenigge im Interview mit Sky: "Ab der nächsten Saison hat er dann gesicherte Einsatzminuten. So jedenfalls plant es Carlo Ancelotti."

Absage an Guardiola und Leipzig

Damit dürfte auch klar sein, dass eine etwaige Ausleihe oder gar ein Verkauf für den Rekordmeister keineswegs infrage kommt. Manchester City mit Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola und Kimmichs früherer Klub RB Leipzig gelten als interessiert.

RB-Sportchef Ralf Rangnick machte im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 keinen Hehl daraus, dass er den Reservisten gerne zurückholen würde: "Ich will es gar nicht pauschal ausschließen. Mir gefällt die Idee."

Für Kimmich stehen in der bisherigen Saison zwar 30 Pflichtspiel-Einsätze zu Buche, davon bestritt er aber nur die Hälfte von Beginn an.

Unzufriedenheit bei Kimmich

Nach dem Frankfurt-Spiel hatte Kimmich Unverständnis für seine Nichtberücksichtigung geäußert: "Der Trainer weiß, dass ich auf der Sechs und rechts hinten spielen kann - und auch in der Innenverteidigung. Von dem her hat er viele Optionen, mich einzusetzen."

Optionen, von denen Ancelotti also wohl spätestens in der nächsten Saison wieder häufiger Gebrauch machen will.

Mittelfeld-Star Arturo Vidal stärkte seinem Kollegen im Gespräch mit SPORT1 den Rücken: "Wir haben hier sehr gute junge Spieler wie Jo und Renato (Anm. d. Red.: Sanches), die Minuten brauchen, um sich weiterzuentwickeln. Jo spielt gerade nicht so oft, ist aber gut vorbereitet."

Weiterlesen