Patrick Herrmann traf zwei Minuten vor Spielende zum Ausgleich © Getty Images

Borussia Mönchengladbach holt in einem turbulenten Testspiel einen 1:4-Rückstand gegen den FC St. Pauli noch auf. Auch Mainz spielt remis.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat nach einer wilden Aufholjagd in der Schlussphase eine Niederlage gegen den FC St. Pauli abgewendet.

Patrick Herrmann erzielte in der 88. Minute den Ausgleich zum 4:4 (1:1), zuvor hatte Gladbach gegen den abstiegsbedrohten Zweitligisten bereits mit 1:4 in Rückstand gelegen.

Neben Herrmann trafen vor 977 Zuschauern Ba-Muaka Simakala (30.), Jonas Hofmann (77.) und Kwame Yeboah (82.) für die Gastgeber. Waldemar Sobota (40.), Bernd Nehrig (50.), Jan-Marc Schneider (59.) und Philipp Ziereis (60.) erzielten die Tore für St. Pauli.

Cordoba trifft per Elfmeter

Der vom Abstieg bedrohte Bundesligist FSV Mainz 05 hat derweil ein Erfolgserlebnis verpasst.

Die Rheinhessen, die nur zwei Punkte vom Relegationsplatz 16 entfernt sind, kamen am heimischen Bruchweg gegen Zweitliga-Schlusslicht Karlsruher SC nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Beide Treffer fielen per Foulelfmeter: Jhon Cordoba (77.) glich die KSC-Führung von Enrico Valentini (26.) aus.

Eintracht Frankfurt hat die Chance verpasst, in der Länderspielpause Selbstvertrauen für den Kampf um die Europa League zu tanken. Der Tabellensiebte, zuletzt in der Liga sechsmal ohne Sieg, verlor in Alzenau gegen die Würzburger Kickers 0:1 (0:0). Marco Königs traf in der 79. Minute für den Zweitligisten.

Weiterlesen