Eintracht Frankfurt v SC Freiburg - Bundesliga
Makoto Hasebe (r.) erzielte in seinen ersten 234 Spielen sieben Tore © Getty Images

Makoto Hasebe absolviert gegen den SC Freiburg sein 235. Bundesliga-Spiel. Damit setzt er sich an der Spitze der Liste der japanischen Rekordspieler ab.

Makoto Hasebe hat durch die Berufung in die Startelf für das Bundesliga-Spiel gegen den SC Freiburg einen Liga-Rekord inne.

Der Defensivspieler von Eintracht Frankfurt absolvierte gegen die Breisgauer seine 235. Partie in der deutschen Eliteklasse und steht damit alleine an Nummer eins der Liste der japanischen Spieler mit den meisten Einsätzen.

Hasebe hat nun ein Spiel mehr als Yasuhiko Okudera, der in den 80er Jahren 234 Mal für den 1. FC Köln, Hertha BSC und Werder Bremen auflief.

Dem Spitzenduo folgen Naohiro Takahara (135 Spiele), Gotoku Sakai (131) und Shinji Okazaki (128). Borussia Dortmunds Shinji Kagawa hat als Sechster 118 Partien auf dem Konto.

In seinen bislang 235 Partien erzielte Hasebe sieben Tore. Japanischer Rekordtorschütze ist Okazaki mit 37 Treffern.

Weiterlesen