Ein Fan von Mainz 05 hatte wegen eines Schals im Januar ein Stadionverbot erhalten © Getty Images

Die Fans von Mainz 05 warnen ihre Anhänger vor dem Kauf von Schals und anderen Fanartikeln des Bundesligisten. Hintergrund ist ein kurioses Stadionverbot.

von Daniela Möckel

Die Fans von Bundesligist 1. FSV Mainz 05 sollen zukünftig auf den Kauf von Fanartikeln verzichten. Das rät zumindest die Fanhilfe der 05er.

Hintergrund: Die Fanszene positioniert sich mit der kuriosen Aktion hinter einem Anhänger, der im Januar wegen eines zu weit im Gesicht getragenen Schals ein Stadionverbot erhalten hat.

"Beim Heimspiel im Januar gegen Borussia Dortmund trug ein Fan auf dem Weg zum Stadion seinen Schal nach Auffassung von Mainz 05 und den Sicherheitsbehörden wohl zu weit oberhalb des Kinnbereichs, sodass die Polizei den Tatverdacht der Vermummung anzeigte und ein Stadionverbot anregte," erläutern die Fußballfans auf ihrer Facebook-Seite.

Kaufwarnungen im Fanshop

Doch die Anhänger des abstiegsbedrohten Tabellenzwölften gehen noch weiter. Neben der Kaufwarnung im Internet besuchten die wütenden Mainzer auch die beiden Fanshops des Bundesligisten und beklebten die betroffenen Schals und Halstücher mit auffälligen Warnhinweisen.

"Um unseren Protest gegen diese repressive Vorgehensweise auszudrücken und um weitere Fans bezüglich der Stadionverbotspraxis zu sensibilisieren, haben wir sämtliche zum Verkauf angebotenen Schals und Tücher mit einem entsprechenden Warnhinweis versehen."

Fans fordern Rücknahme des Stadionverbots

Glaubt man den Anhängern, so habe es am betroffenen Spieltag keinen Anlass für ein Stadionverbot gegeben. Der Beschuldigte habe lediglich versucht, sich mit dem nach oben gezogenen Schal vor der winterlichen Kälte zu schützen.

"Wir fordern Mainz 05 dringlichst dazu auf, das ausgesprochene Stadionverbot umgehend zurückzunehmen und von einer solch absurden Strafvergabe in Zukunft abzusehen," so die Forderung der Mainzer Fanhilfe.

Weiterlesen