FBL-GER-CUP-MUNICH-SCHALKE
Franck Ribery meldete sich mit einer starken Leistung im DFB-Pokal zurück. © Getty Images

Der FC Bayern fährt in exzellenter Verfassung nach Köln, FC-Trainer Peter Stöger freut sich dennoch auf die Aufgabe gegen den Rekordmeister.

von

Das souveräne 3:0 gegen den FC Schalke 04 im Pokalviertelfinale zeigte: der FC Bayern erreicht langsam aber sicher sein Top-Niveau. Beim 1. FC Köln geht es jetzt wieder um Bundesliga-Punkte, die wichtig sein können im Kampf um die Meisterschaft (alle Spiele ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Wieder dabei ist Franck Ribery, der im DFB-Pokal ein starkes Comeback feierte. "Ich freue mich und bin glücklich. Es war mein erstes Spiel nach einem Monat", sagte Ribery nach dem Spiel. "Die Maschine", wie ihn Kollege David Alaba bewundernd nannte, ist eine weitere Option im Offensivspiel der Münchner, gegen Köln könnte er aber zunächst einen Bankplatz einnehmen.

Die Gastgeber aus der Domstadt wissen um die geballte Offensivqualität des Spitzenreiter, Trainer Peter Stöger meinte dazu: "Es ist ein Privileg, sich mit den Besten zu messen." Und angrifflustig ergänzt er: "Woche für Woche wird versucht, den Bayern ein Bein zu stellen. Diese Woche sind wir dran. Wir versuchen, mit unseren Möglichkeiten etwas mitzunehmen." Ersetzen müssen die Kölner ihren gesperrten Kapitän Jonas Hector, Milos Jojic oder Salih Özcan könnten in die Startelf rutschen.

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen

Bayer Leverkusen steht nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen Mainz erneut unter Zugzwang. Das Team von Roger Schmidt glänzt in dieser Saison vor allem durch Inkonstanz und kommt nicht zur Ruhe. "Wir können hervorragend Fußball spielen, aber es fällt uns schwer, das durchzudrücken", gestand Schmidt.

Die Aufgabe beim BVB (ab 15.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) wird nicht eben leichter, auch wenn die Borussia in dieser Spielzeit ebenfalls mit Formschwankungen und Störgeräuschen aus dem Umfeld zu kämpfen hat. Doch der souveräne Sieg beim SC Freiburg am letzten Wochenende war ein Beleg für die Leistungsfähigkeit der Schwarz-Gelben, an die die Elf von Thomas Tuchel anknüpfen möchte.

1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg

Bereits der zweite Trainerwechsel in dieser Saison soll den VfL Wolfsburg wieder in die Spur bringen. Andries Jonker und sein prominenter Assistent Freddie Ljungberg haben keine leichte Aufgabe vor sich, das Spiel gegen Mainz (ab 15.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) wird das erste von zwölf Spielen, in denen der neue Coach Punkte für den Klassenerhalt sammeln muss.

Die Mainzer haben sich dagegen mit dem Erfolg in Leverkusen etwas befreien können und hat nun gegen die "Wölfe" die Chance, in die obere Tabellenhälfte zu springen. Trainer Martin Schmidt warnt jedoch vor den taumelnden Gästen: "So ein Trainerwechsel gibt der Mannschaft sicher einen Impuls."

Werder Bremen - SV Darmstadt 98

Es ist eine gängige Floskel, doch auf den SV Darmstadt 98 trifft sie definitiv zu. Für den Tabellenletzten ist jedes Spiel ein Endspiel, die Auswärtspartie beim Konkurrenten Werder Bremen hat zudem eine besondere Brisanz. Trainer Thorsten Frings trifft auf seinen Ex-Verein Werder Bremen (ab 15.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). "Es ist schön für mich zurückzukokommen, ich bin stolzer Bremer", freute sich der 40-jährige, der ohne seinen Keeper Michael Esser auskommen muss.

Die Gastgeber aus Bremen wollen nach dem 2:1-Zittersieg beim VfL Wolfsburg nachlegen, müssen dafür aber gerade offensiv mehr zeigen. "Es ist eine Steigerung nötig", mahnte Stürmer Max Kruse vor dem Duell.

TSG 1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt

Der FC Ingolstadt steht auf einem direkten Abstiegsplatz, ein Zustand, den das Team von Trainer Maik Walpurgis ändern will. "Wir haben gezeigt, dass dass wir gegen gute Mannschaften bestehen können", gab sich Kapitän Pascal Groß vor dem Duell mit dem Tabellenvierten (ab 15.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) furchtlos.

Bei der TSG Hoffenheim drückt vor der Partie gegen die Schanzer personell der Schuh. Vier Stammspieler fehlen Trainer Julian Nagelsmann wohl. Über die Favoritenrollen, die seinem Team gegen den FCI zugewiesen wird, schmunzelt der 29-jährige: "Das war in der vergangenen Saison noch nicht so."

Borussia Mönchengladbach – FC Schalke 04

Es ist das erste von drei Spielen gegen Borussia Mönchengladbach binnen 12 Tagen für den FC Schalke 04. Das Bundesliga-Duell (ab 18.30 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ist für die Elf von Markus Weinzierl vielleicht die letzte Gelegenheit noch einen Angriff auf die internationalen Plätze zu starten.

Für den Gastgeber aus Mönchengladbach läuft es in der Rückrunde wieder. Trainer Dieter Hecking lobte zuletzt den heißen Konkurrenzkampf in der Mannschaft: "Die Spieler machen mir das Leben schwer. Ich habe die Qual der Wahl, aus einer guten Qualität die beste Elf zu finden."

Weiterlesen