FC Schalke 04, Jahreshauptversammlung, Bundesliga, Christian Heidel, Markus Weinzierl
Markus Weinzierl (l.) und Christian Heidel haben das sportliche Sagen © Getty Images

Christian Heidel fühlt sich in dem Wunsch nach Hochkarätern durch Trainer Markus Weinzierl nicht kritisiert. Für ihn ist alles im grünen Bereich.

Sportvorstand Christian Heidel vom Bundesligisten Schalke 04 versteht die Forderung von Trainer Markus Weinzierl nach neuen Stars nicht als Kritik an seiner Arbeit.

"Es gibt keinen Trainer, der sich die drei nicht wünscht", sagte der Manager am Donnerstag.

Weinzierl hatte in Die Zeit erklärt: "Jetzt gilt es, den Kader zu stärken und solche besonderen Spieler wie Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, Kölns Anthony Modeste oder den Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang zu finden."

Es sei nicht nur Weinzierls Ziel, "solche Spieler zu verpflichten, bevor sie dreistellige Millionenbeträge kosten", erklärte Heidel. Man habe "einiges dafür getan, dass wir im Bereich Scouting gut aufgestellt sind". Mit den Aussagen des Trainers könne er leben, "alles im grünen Bereich", sagte Heidel.

Weiterlesen