Bobby Wood erzielte diese Saison vier Bundesligatore für den HSV
Bobby Wood erzielte diese Saison vier Bundesligatore für den HSV © Getty Images

Ein Hamburger Profi berichtet von seiner Kindheit. Superstars wie Zinedine Zidane oder David Beckham waren ihm lange Zeit überhaupt kein Begriff.

Beim Hamburger SV spielt Bobby Wood eine starke Saison. Doch in seiner Kindheit war der Angreifer in seiner Heimat Hawaii Lichtjahre von der Fußballwelt entfernt.

Der 24-Jährige berichtete nun bei The Players Tribune von seinen Anfängen auf dem Fußballplatz.

Über sein erstes Training erzählte Wood: "Ich bin dort mit ein paar 10-Dollar-Schuhen vom Discounter aufgekreuzt, hatte Schienbeinschoner, die bis zum Knöchel gingen, und statt Stutzen hatte ich normale Socken, die viel zu kurz waren. Ich war ein Neuling, sah lächerlich aus und hatte überhaupt keine Ahnung, was ich da eigentlich mache."

2002 habe er seine erste WM im Fernsehen verfolgt: "Als ich neun war, musste mir die Mutter eines Kumpels erklären, was eine Weltmeisterschaft ist. Es war wohl das erste Mal, dass ich Fußball im TV sah. Ich konnte es nicht fassen. All diese Länder. Und jedes hatte ein eigenes Team."

Die damaligen Superstars waren Wood überhaupt kein Begriff: "Für mich hätte Zidane auch ein Tennisspieler sein können. Und David Beckham? Wer? Ich weiß, es klingt verrückt, aber ich war eben ein Strandjunge, der in all das irgendwie hineingeworfen wurde."

Weiterlesen