SV Darmstadt 98, 1. FSV Mainz 05, Bundesliga
Nach den jüngsten Pryo-Ausschreitungen sollen keine Auswärtskarten mehr an Ultras vergeben werden © Getty Images

Der FSV Mainz hat genug: Der Bundesligist verurteilt das Verhalten einiger seiner Anhänger in Darmstadt und will die Täter zur Rechenschaft ziehen.

Der Bundesligist FSV Mainz 05 hat das Verhalten einiger Anhänger im Rahmen des Spiels bei Darmstadt 98 (1:2) "aufs Schärfste" verurteilt und will nun "mit aller Konsequenz" gegen die Täter vorgehen.

Der Klub werde "der Ultra-Szene Mainz ab sofort für alle weiteren Auswärtsspiele dieser Saison keine Eintrittskarten mehr zur Verfügung stellen", hieß es in einer Mitteilung am Montagabend.

Am Samstag hatten einige Mainzer Fans im Darmstädter Stadion massiv und wiederholt Pyrotechnik, Raketen und Böller gezündet und damit die Gesundheit anderer Personen gefährdet. 

Mainz will Täter zur Rechenschaft ziehen

Der Verein werde nun "in enger Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden versuchen, die Täter ausfindig zu machen". Für die zu erwartende Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wolle man "Regressansprüche gegenüber diesen Personen geltend machen".

Zudem bat der Klub "alle Fans und Sicherheitskräfte, die unter diesen Belästigungen leiden mussten, um Entschuldigung. Dies gilt insbesondere auch für die große Mehrheit der Mainzer Fans, welche die Mannschaft bei diesem Auswärtsspiel friedlich unterstützt hat."

Weiterlesen