Leverkusen - Bayer findet nach der Entlassung von Trainer Roger Schmidt in Tayfun Korkut einen Nachfolger auf Zeit. Der Deutsch-Türke war zuletzt in der Zweiten Liga tätig.

Nach der Trennung am Sonntag von Trainer Roger Schmidt hat Bayer Leverkusen eine Übergangslösung gefunden.

Tayfun Korkut wird bis zum Saisonende übernehmen. Bayer gab die Entscheidung unmittelbar vor Beginn der offiziellen Pressekonferenz mit Korkut am Montagmittag  bekannt (Die Pressekonferenz zum Nachlesen) und bestätigte damit SPORT1-Informationen.

Der 42 Jahre alte Deutsch-Türke erhält einen Vertrag bis zum Saisonende, als Co-Trainer bringt er seinen langjährigen Assistenten Xaver Zembrod mit.

"Wir wollen alles daransetzen, das Ziel, international dabei zu sein, nochmals in Angriff nehmen", sagte Korkut auf der Pressekonferenz am Montag. 

Völler: "Mit ihm wieder in die Spur kommen"

"Tayfun Korkut ist ein gestandener und moderner Trainer, der für eine Spielkultur steht, die sehr gut zu Bayer 04 Leverkusen passt. Wir sind optimistisch, dass wir mit ihm wieder in die Spur kommen werden", sagte Sportchef Rudi Völler. 

"Tayfun ist eine Entscheidung, die in den letzten Tagen gereift ist. Er hat immer gute Ideen, Fußball spielen zu lassen. Die Wahl war relativ einfach, wir sind von Tayfun überzeugt, dass er die Köpfe der Spieler frei bekommt."

Geschäftsführer Michael Schade ergänzte: "Wir haben mit Tayfun Korkut einen Trainer verpflichtet, der über große Sachkenntnis verfügt, hervorragend vernetzt ist und der sowohl als Coach als auch als Spieler auf internationalem Parkett viel Erfahrung gesammelt hat. Mit ihm wollen wir unsere derzeit schwierige Phase überwinden und die Saison zu einem guten Ende führen."

© iM Football

Korkut selbst sieht den Interimsjob bis zum Sommer als "Ausdruck großen Vertrauens und die Chance, in einem Topverein mit sehr talentierten Spielern zu arbeiten. Das ist eine Herausforderung, die mich sehr motiviert und auf die ich mich freue".

Trainer in Hannover und Kaiserslautern

Zuvor war Korkut unter anderem als Trainer bei Hannover 96 und dem 1. FC Kaiserslautern tätig.

Die 96er übernahm er Ende 2013 und betreute die Niedersachsen bis April 2015, als er nach einer Negativserie von 13 Spielen ohne Sieg entlassen wurde.

Bei Zweitligist Lautern war der Vertrag Ende Dezember nach nur einem halben Jahr auf Wunsch von Korkut aufgelöst worden.

Als Profi bestritt der in Stuttgart geborene Korkut 42 Länderspiele für die Türkei und spielte für die Stuttgarter Kickers, Real Sociedad San Sebastian, Espanyol Barcelona sowie Fenerbahce und Besiktas Istanbul.

Ab Sommer wohl neuer Chefcoach in Leverkusen

Zum 1. Juli soll dann ein neuer Chefcoach das Zepter bei Bayer übernehmen.

Als mögliche Kandidaten gelten Martin Schmidt (Mainz 05), Julian Nagelsmann (TSG Hoffenheim) und Lucien Favre (OGC Nizza).

Allerdings erklärten Völler und Korkut, dass auch eine Zusammenarbeit über das Saisonende hinaus theoretisch denkbar sei. "Wir wollen erstmal die Saison zu Ende spielen, dann sehen wir weiter", sagte Völler,

Am Sonntag hatte Bayer die Freistellung Schmidts verkündet, der mit seinem Team zuletzt drei Pflichtspielpleiten mit zwölf Gegentoren hatte hinnehmen müssen.

Völler wollte eigentlich mit Schmidt weitermachen

"Wir hatten uns das anders vorgestellt. Leider mussten wir nach vielen Besprechungen und Diskussionen zum Ergebnis kommen, uns von Roger Schmidt zu trennen", erklärte Völler.

"Natürlich hatten wir die Überlegung, trotzdem mit ihm weiterzumachen. Aber es war schnell klar, dass es durch die Vorbelastung nicht möglich war." 

Wie Schmidt haben auch Co-Trainer Markus Krösche und Schmidt-Intimus Jörn Wolf, der erst im Januar als "Vermittler" zwischen Trainer, Team und Staff verpflichtet worden war, den Klub verlassen.

Weiterlesen