Bayer Leverkusen mit neuem Cheftrainer Tayfun Korkut nach Entlassung von Roger Schmidt
Tayfun Korkut hat in Leverkusen einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben © Getty Images

Bayer Leverkusen stellt Tayfun Korkut als Nachfolger von Roger Schmidt als neuen Trainer vor. Rudi Völler erklärt die Trennung. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Nach der Trennung am Sonntag von Trainer Roger Schmidt hat Bayer Leverkusen eine Übergangslösung gefunden.

Tayfun Korkut wird bis zum Saisonende übernehmen. Die befristete Vertragslaufzeit ist für ihn kein Problem.

Der 42-Jährige will mit Bayer die internationalen Plätze angreifen und "ganz nahe bei der Mannschaft sein", erklärte Korkut auf der Pressekonferenz am Montagmittag.

Sportdirektor Rudi Völler lobte die Qualitäten des neuen Mannes auf der Trainerbank, hätte aber eigentlich gern mit Roger Schmidt weitergearbeitet. "Aber leider" sei nach den letzten Misserfolgen "der Druck zu groß" gewesen, so Völler.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Auch Krösche und Wolf nicht mehr da +++

Schmidts Co-Trainer Markus Krösche und Trainerteam-Koordinator Jörn Wolf haben die Werkself verlassen. Das bestätigen Völler und Schade. Einige Mitglieder des Trainerstabs bleiben aber bei Bayer. "Es hat sich nach den Gesprächen herauskristallisiert, dass ein Teil des Staffs von Bayer weitermacht", sagte Korkut. Dazu gehören Torwarttrainer David Thiel und Athletiktrainer Daniel Jouvin. Das war's aus Leverkusen!

+++ Korkut bringt Co-Trainer mit +++

Xaver Zembrod, der mit Korkut schon in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat, wird als Co-Trainer arbeiten, verriet Korkut.

+++ Korkut: "Chance für beide Seiten" +++

© iM Football

Er wolle mit Bayer die anvisierten Ziele erreichen und "die internationalen Plätze angreifen", erklärte der 42-Jährige. "Dafür brauchen wir alle, das kann ich nicht alleine machen", so Korkut. Er sehe die Situation als "Chance für beide Seiten". Dass sein Vertrag vorerst nur bis zum Saisonende läuft, sieht Korkut nicht als Problem.

+++ "Gutes Gefühl" mit Korkut +++

Völler kenne Tayfun Korkut schon aus der Zeit, als dieser noch Co-Trainer der türkischen Nationalmannschaft war (Saison 2012/13, Anm. d. R.). Er habe schon immer ein "gutes Gefühl" mit dem jungen Trainer gehabt.

+++ "Druck war zu groß" +++

Völler erklärt, man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Es sei dann aber klar gewesen, dass eine weitere Zusammenarbeit nach den letzten Misserfolgen "nicht mehr möglich war", ergänzt der Sportdirektor. Er hätte gern noch mit Schmidt weitergemacht, "aber leider war dann der Druck zu groß."

Schmidt habe die Spieler nicht mehr erreicht.

+++ Erstes Training schon am Montagnachmittag +++

"Wir sind sehr froh, dass wir einen Trainer verpflichten konnten, der als Trainer und Spieler auch internationale Erfahrungen sammeln konnten", sagt Michael Schade.

+++ Rudi Völler, Michael Schade und Korkut auf dem Podium +++

Der Sportdirektor und der Geschäftsführer äußern sich zum Interimscoach.

+++ Neustart im Sommer +++

Zum 1. Juli soll dann ein neuer Chefcoach das Zepter bei Bayer übernehmen.

Als mögliche Kandidaten gelten Martin Schmidt (Mainz 05), Julian Nagelsmann (TSG Hoffenheim) und Lucien Favre (OGC Nizza).

+++ Korkuts Stationen +++

Korkut war unter anderem als Trainer bei Hannover 96 und dem 1. FC Kaiserslautern tätig.

Beim FCK war der Vertrag Ende Dezember nach nur einem halben Jahr auf Wunsch von Korkut aufgelöst worden.

Ende 2013 hatte er Hannover 96 übernommen und die Niedersachsen bis April 2015 trainiert.

Als Profi bestritt der in Stuttgart geborene Korkut 42 Länderspiele für die Türkei und spielte für die Stuttgarter Kickers, Real Sociedad San Sebastian, Espanyol Barcelona sowie Fenerbahce und Besiktas Istanbul.

Weiterlesen