Der nächste deutsche Nationalspieler ist im Anflug auf den FC Bayern. Leverkusens Julian Brandt steht beim FCB offenbar im Wort - eine Frage bleibt jedoch offen.

Der FC Bayern angelt sich nach Niklas Süle und Sebastian Rudy (beide TSG Hoffenheim) offenbar den nächsten deutschen Nationalspieler.

Wie die Bild berichtet, steht Julian Brandt bei den Münchnern im Wort. Sogar seinen Freunden soll er schon berichtet haben, dass es ihn nach München zieht.

Einzig der Zeitpunkt des Wechsels ist noch offen. Brandts Vertrag in Leverkusen läuft bis 2019, ein Jahr zuvor kann er aufgrund einer Ausstiegsklausel offenbar für 12,5 Millionen Euro gehen. Wechselt Brandt schon in diesem Sommer, müsste der Deutsche Meister mindestens 30 Millionen Euro hinlegen.

Bayerns technischer Direktor Michael Reschke holte Brandt bereits 2014 von Wolfsburg nach Leverkusen, damals sagte der Youngster Bayern noch ab. Reschke kennt den Vertrag und die Klausel des fünfmaligen Nationalspielers demnach sehr gut - ein Trumpf für Bayern.

Für einen Wechsel im Sommer 2017 spricht außerdem, dass der 20-Jährige ein Jahr vor der WM international spielen möchte. Da Leverkusen nur auf Platz elf liegt, ist dieses Szenario bei der Werkself unwahrscheinlich. Die fehlenden Millionen aus der Champions League könnte sich Bayer durch die Brandt-Ablöse holen.

Weiterlesen