Thomas Müller darf gegen Eintracht Frankfurt wieder einmal von Beginn an ran © Getty Images

Der Weltmeister bekommt gegen Frankfurt wieder einmal eine Chance von Beginn an. BVB-Coach Thomas Tuchel rotiert vor dem Spiel in Berlin munter durch. Aufstellungen.

Neue Bewährungschance für Thomas Müller: Der Weltmeister, der beim 5:1-Erfolg beim FC Arsenal über 90 Minuten auf der Bank schmoren musste, ist einer von drei Neuen in der Startelf des FC Bayern im Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Auch der zuletzt gelbgesperrte Philipp Lahm und Douglas Costa rücken gegen die Hessen in die erste Elf.

Franck Ribery und Rafinha müssen dafür auf die Bank. Dort findet sich erstmals nach seiner viermonatigen Pause wegen einer Brustmuskelverletzung auch Nationalspieler Jerome Boateng wieder.

Routinier Xabi Alonso, der am Donnerstag seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt gab, steht kurzfristig nicht im Kader.

Ansonsten setzt FCB-Coach Carlo Ancelotti auf seine nominell stärkste Elf.

Vor Manuel Neuer bilden neben Lahm Javi Martinez, Mats Hummels und David Alaba die Viererkette.

Im zentralen Mittelfeld sollen wie schon in London Thiago und Arturo Vidal die Strippen ziehen. Die Außenbahnen hinter Sturmspitze Robert Lewandowski besetzen Costa und Arjen Robben. 

Die erste Elf von Eintracht Frankfurt:

Auch BVB-Coach Thomas Tuchel wirft nach dem glanzvollen 4:0 gegen Benfica Lissabon im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim Auswärtsspiel bei Hertha BSC offensiv wie defensiv die Rotationsmaschine an.

Für Sokratis und Lukasz Piszczek rücken Matthias Ginter und Raphel Guerreiro in die erste Elf, im Angriff müssen die beiden gegen Benfica überragenden Youngster Ousmane Dembele und Christian Pulisic zunächst von außen zuschauen. 

Dafür dürfen sich Shinji Kagawa und Andre Schürrle beweisen.

Die Aufstellung des BVB:

So spielt die Hertha:

Weiterlesen