Borussia Moenchengladbach v 1. FC Koeln - Bundesliga
Der 1. FC Köln ist vom DFB-Sportgericht verurteilt worden © Getty Images

Wegen Fehlverhaltens seiner Fans in vier Fällen ist der Bundesligist 1. FC Köln vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 34.000 Euro belegt worden. Das Urteil ist rechtskräftig. 12.000 Euro der Strafe kann der FC für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.

Während des Bundesligaspiels gegen den SC Freiburg am 16. September 2016 wurde im Kölner Zuschauerbereich Pyrotechnik gezündet.

Eine erhebliche Menge an Pyrotechnik wurde auch während des Bundesligaspiels bei Borussia Mönchengladbach am 19. November 2016 im Kölner Block abgebrannt. Zudem wurde aus diesem eine Kleberolle in Richtung eines Borussen-Spielers geworfen.

Nach Abpfiff des Bundesligaspiels bei Eintracht Frankfurt am 5. November 2016 warfen Kölner Zuschauer gefüllte Plastikbecher in einen Block mit Frankfurter Zuschauern, die teilweise auch getroffen wurden.

Zudem wurden während des Bundesligaspiels bei 1899 Hoffenheim am 3. Dezember 2016 im Kölner Zuschauerbereich beleidigende Gesänge angestimmt.

Weiterlesen