RB Leipzig v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Sandro Wagner wurde in Leipzig des Feldes verwiesen (3. v. r.) © Getty Images

Der Hoffenheim-Stürmer wird nach seinem Platzverweis in Leipzig vom DFB für mehrere Spiele gesperrt. Zudem muss der TSG-Torjäger eine Geldstrafe bezahlen.

Die TSG Hoffenheim muss vorerst auf Sandro Wagner verzichten.

Der Stürmer wurde vom DFB-Sportgericht nach seiner Roten Karte am Samstag beim 1:2 bei RB Leipzig für zwei Spiele gesperrt. Wagner muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro bezahlen.

Hoffenheim hat dem Urteil bereits zugestimmt, dieses ist damit rechtskräftig.

Der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz äußerte: "Strafmildernd wurde berücksichtigt, dass Sandro Wagner sein Fehlverhalten umgehend eingeräumt und sich sowohl bei seinem Gegenspieler als auch beim Schiedsrichter noch auf dem Platz und nach dem Spiel entschuldigt hat."

Wagner war in der 60. Minute nach einem überharten Einsteigen gegen RB-Profi Stefan Ilsanker von Schiedsrichter Wolfgang Stark mit der Roten Karte des Feldes verwiesen worden.

"Ich habe mich bei meiner Mannschaft und dem Gegenspieler entschuldigt. Es tut mir leid, das macht man nicht", hatte Wagner im Anschluss erklärt.

Der 29-Jährige, mit zehn Treffern in dieser Saison bester Torjäger der TSG, fehlt damit am kommenden Wochenende gegen den FSV Mainz 05 und beim darauffolgenden Auswärtsspiel in Wolfsburg.

Weiterlesen