Yunus Malli hat beim VfL Wolfsburg einen Vertrag bis 2021 unterschrieben

München und Marbella - Nach Julian Draxlers Abgang soll Yunus Malli den Takt beim VfL Wolfsburg vorgeben. Dass der Ex-Mainzer die Trikotnummer des abgewanderten Stars bekommt, spricht Bände.

von , , Ann-Marie Herrmann

Von einem Meisterstück ist da die Rede, wenn über den Transfer von Yunus Malli von Mainz 05 zum VfL Wolfsburg gesprochen wird.

Und der neue Sportdirektor der Wölfe, Olaf Rebbe erntete dafür viel Lob. Mit Malli ist ihm ein echter Coup gelungen.

Der Nachfolger von Klaus Allofs wickelte den Transfer des begehrten offensiven Mittelfeldspielers binnen weniger Tage völlig geräuschlos ab.

Mit Malli, so viel ist klar, wurde der Kader entscheidend verstärkt. Und gleich im zweiten Testspiel gegen den FC Sion traf der Deutsch-Türke. Da scheinen sich zwei gesucht und gefunden zu haben.

"Natürlich bin ich froh, dass ich getroffen habe. Wir haben ganz gut gespielt und wir können alle mit der Leistung zufrieden sein", sagte Malli im Gespräch mit SPORT1.

Grünes Trikot? "Komisch"

Mit dem neuen Trikot hat er jedoch noch etwas Probleme, wie er schmunzelnd verrät. "Es ging relativ schnell, es hat nur ein paar Tage gedauert. Es ist schon ein bisschen komisch, wenn man auf einmal ein grünes Trikot an hat."

Und weiter: "Ich habe fünfeinhalb Jahre für Mainz gespielt und eine super Zeit gehabt. Dann ist man auf einmal innerhalb von ein paar Tagen bei einem neuen Verein, aber manchmal ist das so im Fußball."

Der Wechsel aus Mainz sei "gut verlaufen und ich bin froh, hier zu sein. Ich versuche, meine Leistung zu bringen und mich weiter zu entwickeln."

Große Hoffnungen

In Wolfsburg setzen die Verantwortlichen um Trainer Valerien Ismael und Rebbe große Hoffnungen in Malli.

Der türkische Nationalspieler hat in der Autostadt einen Vertrag bis 2021 erhalten und trägt das Trikot mit der Nummer 10.

Nach dem Verkauf von Nationalspieler Julian Draxler soll Malli die Offensive der Wölfe vorantreiben und dass er Draxlers Rückennummer bekommt, spricht Bände.

"Ich habe schon öfters gegen ihn gespielt und im Eins-gegen-eins hat er eine große Qualität. Ich bin froh, dass er in unserer Mannschaft ist", sagte Wolfsburgs Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt SPORT1.

Ismael lobt Malli

"Mit Yunus Malli haben wir im Offensivbereich nochmal an Flexibilität und Stärke hinzugewonnen und natürlich auch den Konkurrenzkampf im Mittelfeld erhöht", sagte VfL-Trainer Valerien Ismael: "Er ist torgefährlich, zeichnet sich aber auch durch Assists aus. Zudem ist er stark bei Standards."

Malli ist natürlich happy mit dem Wechsel. Ein Grund für den Wechsel war das ihm entgegengebrachte Vertrauen vom neuen Klub.

"Ich habe gesagt: Wenn ich wechsle, dann nur zu einem Verein, der mich unbedingt haben will." Wolfsburg sei der Verein, "der sich am meisten um mich bemüht hat. Das war für mich ausschlaggebend, hierher zu kommen."

So richtig angekommen ist Malli noch nicht. Zu schnell ging es nach seiner Unterschrift ins Trainingslager. "Wenn wir zurückkommen, muss ich nochmal nach Hause und meine Frau abholen. Dann geht es auch nochmal nach Mainz, um mich zu verabschieden. Das ist für mich sehr wichtig."

Zeit für eine ruhige Eingewöhnungsphase in Wolfsburg bleib dem Neuzugang ohnehin nicht. "Wir haben zu Beginn zwei Heimspiele (gegen den Hamburger SV und den FC Augsburg, Anm. d. Red.)“, so Malli. “Wenn wir gut starten, können wir den Blick vielleicht wieder nach oben richten, was auch unser Ziel ist."

Weiterlesen