WWE Live 2014 - Frankfurt
Tim Wiese fordert neues Blut im Werder-Tor © Getty Images

Tim Wiese sieht bei seinem Ex-Klub Werder Bremen große Defizite auf der Torhüter-Position und fordert neues Personal. Der Manager müsse endlich "Geld in die Hand nehmen".

Mit seiner Kung-Fu-Attacke gegen Marco Reus sorgte Werder Bremens Torhüter Jaroslav Drobny für das negative Highlight des 17. Bundesliga-Spieltags.

Der Tscheche sah für seine Aktion zum Ende der ersten Halbzeit von Schiedsrichter Daniel Siebert völlig zurecht die Rote Karte und erwies seiner Mannschaft beim 1:2 gegen den BVB damit einen Bärendienst.

Da bei den Hanseaten neben Drobny, dem nun eine längere Sperre droht, auch Ersatzkeeper Felix Wiedwald alles andere als unumstritten ist, muss die Torhüter-Frage an der Weser wieder aufgeworfen werden – zumindest, wenn es nach Ex-Werder-Keeper Tim Wiese geht.

"Werder muss sofort eine neue Nummer 1 holen!", sagte Wiese der Bild und zog ein verheerendes Fazit über das vorhandene Personal zwischen den Pfosten: "Ich verstehe nicht, dass da jahrelang Billig-Lösungen geholt wurden. Als Manager würde ich endlich Geld in die Hand nehmen".

Seit Wieses Abgang im Sommer 2012 konnte sich kein Keeper für längere Zeit einen Stammplatz im Werder-Tor sichern.

Weiterlesen