Am vierten Tag des Trainingslagers in Doha äußert sich Arjen Robben zu einem möglichen Wechsel. Ein Bekenntnis zum FCB bleibt aus. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Steht Arjen Robben vor seinem letztem Halbjahr beim FC Bayern? Der Vertrag des Niederländers läuft aus, Gespräche über eine Verlängerung haben bislang noch zu keinem Abschluss geführt.

Beim Mediengespräch im Trainingslager in Doha kokettierte der Routinier mit einem Wechsel nach China, ein Bekenntnis zu den Münchnern blieb aus. "Das ist eine Abwägung. Muss jeder für sich beurteilen. Man darf aber nie sagen: Das ist keine Option", erklärte der 32-Jährige.

Die Verlängerung seines am Saisonende auslaufenden Vertrages "ist für mich kein Thema", sagte er, "ich konzentriere mich jetzt auf die nächsten sechs Monate."

Es gebe auch keine Frist für die Unterschrift unter einen neuen Vertrag, "es kommt wie es kommt", ergänzte der Niederländer und betonte: "Es ist ja nicht so, dass ich ohne Vertrag spiele. Ich hab ja noch einen Vertrag."

Zuvor hatte der 32-Jährige bereits bestätigt, dass es ein erstes Gespräch mit den Verantwortlichen des FC Bayern gegeben habe, "und es wird wahrscheinlich noch ein zweites kommen".

Er würde vorerst gerne noch auf Topniveau weitermachen. "Was danach kommt, muss man sehen. China, USA, Heimat? Da ist vieles möglich."

Für Teamkollege Manuel Neuer ist ein Wechsel nach Fernost hingegen keine Option: "Das ist ja kein Thema für mich. Ich bin beim FC Bayern."

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das wars +++

Die Pressekonferenz ist beendet.

Beunruhigend für Bayern-Fans: Arjen Robben hat sich nicht zum Deutschen Meister bekannt. Viel mehr könnte - zumindest irgendwann - ein Transfer in die chinesische Super League folgen.

+++ Robben über seinen Traum +++

Seinen Karrieretraum hat sich Arjen Robben 2013 mit dem Triumph in der Champions League erfüllt.

"Mein Traum war immer, die Champions League zu gewinnen. Nach zwei Finals haben wir es dann endlich geschafft. Ich habe mein Ziel damit auch erreicht."

+++ Bayern ein Rückschritt? +++

Das Zitat, der Wechsel von Real Madrid zum FCB sei ein Rückschritt gewesen, sorgte für viel Wirbel.

Für Robben zählt die gesamte Aussage mit allen Hintergründen. "Das muss man erklären. Wir haben uns unfassbar entwickelt."

+++ Robben präferiert 4-2-3-1 +++

Bei der Systemfrage stellt sich Robben auf die Seite derjenigen, die eine Taktik mit einem Zehner bevorzugen.

"Das muss der Trainer entscheiden. Wir haben aber schon oft und sehr erfolgreich mit einem Zehner gespielt."

Erst kurz vor der Winterpause hatte Coach Carlo Ancelotti sein System von 4-3-3 auf 4-2-3-1 umgestellt.

+++ "China ist eine Abwägung" +++

Robben wird erneut zu einem möglichen Wechsel nach China gefragt.

"Das ist eine Abwägung. Muss jeder für sich beurteilen. Man darf aber nie sagen: Das ist keine Option", erklärt der Routinier.

Auch nach seiner Zeit beim FC Bayern hat Robben noch viel vor. "Ich würde gerne noch auf Topniveau weitermachen. Was danach kommt, muss man sehen. China, USA, Heimat? Da ist vieles möglich."

Ausschließen kann er einen Wechsel nach Fernost zumindest nicht. "Das wäre eine Lebenserfahrung, die kommen könnte. Es kann vieles kommen, aber auch nichts."

+++ Keine Gedanken ans Karriereende +++

Auch mit 32 Jahren ist für Arjen Robben noch lange nicht Schluss. "Daran habe ich noch nicht gedacht", sagt der Niederländer.

Die Frage nach seiner Zukunft nimmt er den Journalisten vorweg und meint: "Ich will mich nur auf Fußball konzentrieren."

+++ Robben sieht Luft nach oben +++

Angesprochen auf die wechselhafte Hinrunde meint der Flügelflitzer: "Wir haben schon auch gute Spiele gemacht. Aber wir können es noch besser und haben noch Luft nach oben."

Verbesserung gehe ausschließlich über harte Arbeit.

In den Weihnachtsferien stand bei Robben hingegen Entspannung auf dem Plan: "Für mich war wichtig, dass ich fit in den Urlaub gehen konnte. So konnte ich etwas entspannen."

Drei Punkte beträgt der Vorsprung in der Bundesliga auf Verfolger RB Leipzig.

+++ Robben ist dran +++

Nach den Statements von Manuel Neuer macht dieser nun Platz für Arjen Robben. Neuer verlässt derweil die Pressekonferenz.

+++ Neuer: Müller kann überall spielen +++

+++ Neuer über China-Millionen +++

Manuel Neuer sieht die Mega-Investitionen aus Fernost gelassen.

"Das ist ja kein Thema für mich. Ich bin beim FC Bayern. Alle fünf oder sechs Jahre kommt was neues. Mal sind es die Emirate, mal China. Für mich zählt aber nur das Sportliche."

+++ Lob für Torwarttalent Früchtl +++

Der 17-Jährige ist im Trainingslager dabei, um von den Profis zu lernen.

"Er ist ein guter Typ. Ist sehr hungrig, will lernen. Und er bringt sich mehr ein."

Bereits im vergangenen Wintertrainingslager war der Youngster dabei.

+++ Neuer über Arsenal +++

Zu Champions-League-Gegner FC Arsenal meint der Keeper: "Es ist fürs Achtelfinale eine ungewohnte Situation, zuerst zuhause zu spielen."

Die Saison in der Premier League sei sehr lang. "Wir wissen nicht, wie Arsenal im Februar auf der Höhe ist."

+++ Neuer über Ancelotti +++

+++ Los geht's +++

Zuerst stellt sich Manuel Neuer den Fragen der Presse.

"Wir brauchen dieses Trainingslager. Der Eindruck ist bisher gut", erklärt die Nummer eins der Bayern.

Und weiter: "Im Sommer haben uns so intensive Tage gefehlt. Ich hoffe, dass uns dieses Trainingslager hilft."

+++ Gleich gehts los +++

Robben und Neuer lassen noch ein wenig auf sich warten. Um 11.30 Uhr soll es in Doha aber losgehen.

+++ Sorge um Thiago +++

Am Samstagmorgen gab es Unruhe während des ersten Trainings der Bayern. Mittelfeldspieler Thiago musste wegen Oberschenkelproblemen vorzeitig das Training beenden.

Eine Untersuchung der Ärzte steht noch aus, aktuell geht man beim Rekordmeister aber nicht von einer schlimmeren Verletzung aus. Eine mehrtägige Pause ist allerdings nicht ausgeschlossen.

+++ Robbens Verlängerung steht bevor +++

Nach monatelangen Diskussionen steht Arjen Robben wohl vor der Verlängerung seines Vertrags.

Ende Dezember hatte FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge erklärt, man wolle im Januar Fakten schaffen. Robben schwärmte zuletzt im Interview mit Fox Sports von seinem Verein:

"Mittlerweile bin ich Bayer durch und durch. Ich bin in meiner achten Saison hier und ein Teil dieses Vereins."

+++ Herzlich willkommen +++

Tag vier im Trainingslager des FC Bayern in Doha. In der Sonne Katars bereitet sich der Tabellenführer auf die Rückrunde vor, an deren Ende möglichst drei Titel stehen sollen.

Am Samstag (11.30 Uhr) stellt sich Arjen Robben den Fragen der Journalisten, auch Manuel Neuer nimmt Stellung. SPORT1 begleitet die Pressekonferenz im LIVETICKER.

Weiterlesen