FBL-GER-BUNDESLIGA-COLOGNE-DORTMUND
Sein Frust hätte Ousmane Dembele fast dazu gebracht seine Fußball-Karriere zu beenden © Getty Images

Bei Borussia Dortmund überzeugt der Offensiv-Youngster Ousmane Dembele. Im Jahr vor seinem Wechsel soll er aus Frust ans Hinwerfen gedacht haben.

Er ist das Kronjuwel in einer hoch talentierten Mannschaft von Borussia Dortmund: Ousmane Dembele. Zwischenzeitlich hatte er angeblich ganz andere Pläne: Wie das Magazin L'Equipe berichtet, drohte er seinem früheren Klub damit, seine Karriere zu beenden.

Der Grund: ein gescheiterter Wechsel zu Red Bull Salzburg im Jahr 2015.

Die französische Zeitung zitiert den Sportdirektor Mikael Silvestre von Ex-Verein Stade Rennes: "Er wollte nicht mehr trainieren. Am 31. August schickte er eine SMS: 'Ich gehe nach Senegal. Ich bin mit dem Fußball fertig, ihr kotzt mich an'."

Starke Leistungen für BVB

Der 19-Jährige hat sich bekanntlich anders entschieden, ist ein Jahr später zum BVB gewechselt.

Dort zeigt er in dieser Saison, was der Fußballwelt verwehrt geblieben wäre, hätte er seine Stollenschuhe frühzeitig eingelagert.

Vier Tore schoss der BVB-Neuling in der Bundesliga und bereitete sieben vor. In der Champions League schoss er ein Tor und bediente seine Mannschaftskollegen fünf Mal. Außerdem lief er schon drei Mal für die französische Nationalmannschaft auf.

Mit seinen Leistungen bestätigte er die Vorschusslorbeeren seiner Chefs beim BVB. "Ousmane kann in der Offensive fast jede Position spielen. Er ist stark im Eins-gegen-Eins, beidfüßig, trickreich, schnell und torgefährlich", hatte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nach der Verpflichtung geschwärmt.

Weiterlesen