BVB-Rückkehrer Mario Götze steht naturgemäß ganz besonders im Fokus. In einem Interview verrät der Weltmeister, dass er mit seinem derzeitigen Image unzufrieden ist.

Trotz seiner zahlreichen Erfolge ist der Siegtorschütze des WM-Finals 2014 vor allem bei den Fans umstritten. In einem Interview mit dem kicker äußert sich Mario Götze dazu und erklärt, dass er mit seinem derzeitigen Image unzufrieden ist.

"Ich will weg von dem Klischee des 19-Jährigen, der einfach nur locker leicht kicken will. Auch bei mir hat ein Reifeprozess stattgefunden."

"Manche sind eben introvertiert"

Dass er von einem großen Teil der Fans und der Medien oft auch wegen seiner distanzierten Haltung kritisch beurteilt wird, kann er nicht nachvollziehen: "Kann man mich nicht einfach so nehmen, wie ich bin? Manche Menschen sind eben extrovertiert, manche introvertiert. Manche gehen diesen Weg, manche einen anderen. Ich mache keinen bewussten Bogen um irgendjemanden".

Götze glaubt zudem, dass auch das Bild, das viele von ihm als Fußballer haben, nicht mehr zeitgemäß ist: "Nicht immer, wenn ich spiele oder reinkomme, kann ich das Tor machen wie im WM-Finale. Zum Fußball, so komplex, wie er heute ist, gehört mehr: Laufleistung, Intensität, Fleiß".

Weiterlesen