Bayers Geschäftsführer Michael Schade ist bei den winterlichen Verhältnissen gestürzt
Bayers Geschäftsführer Michael Schade ist bei den winterlichen Verhältnissen gestürzt © getty images

Für Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade beginnt das neue Jahr äußerst schmerzhaft. Der 64-Jährige zieht sich bei einem Sturz mehrere Brüche zu.

Folgenschwerer Ausrutscher: Geschäftsführer Michael Schade vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat bei einem Sturz auf vereister Fläche Knochenbrüche erlitten.

Dem 64-Jährigen brachen bereits am Montag das Handgelenk und ein Oberarmknochen, wie der Verein am Dienstag mitteilte.

Schade konnte daher auch nicht mit ins zehntägige Trainingslager der Bayer-Profis in Orlando im US-Bundesstaat Florida reisen. Stattdessen steht ihm am Mittwoch eine Operation bevor.

Weiterlesen