Armin Veh wendet sich gegen Marco van Bastens Idee, die Abseits-Regel abzuschaffen
Armin Veh wendet sich gegen Marco van Bastens Idee, die Abseits-Regel abzuschaffen © SPORT1 / Getty Images

Armin Veh zeigt sich in seiner Volkswagen-Doppelpass-Kolumne offen für Regeländerungen - außer für eine. Borussia Dortmund warnt er vor Stürmer-Not.

Hallo Fußball-Freunde,

Schon bevor die Bundesliga wieder losging, hatte der Fußball diese Woche ein großes Diskussionsthema: die Regelreform-Ideen der FIFA.

Viele haben die Anregungen von Marco van Basten - Zeitstrafen statt Gelber Karten, Shootouts statt Elfmeterschießen, Abseits abschaffen - pauschal abgelehnt, ganz richtig finde ich das nicht.

Es gab auch in der Vergangenheit Regeländerungen, die man zuerst für blödsinnig gehalten hat - und die sich dann als gute Idee erwiesen haben.

Das Freistoßspray zum Beispiel hat sich für mich bewährt, es gibt jetzt nicht mehr dieses Durcheinander, dieses endlose Vor- und Zurückrücken, die ganzen Diskussionen: Es war sinnvoll - und für alles, was sinnvoll und praktikabel ist, sollte man offen sein.

Für eine Idee bin ich aber definitiv nicht offen: Abseits abschaffen, das ist totaler Blödsinn.

Zum Liga-Geschehen: Der FC Bayern und RB Leipzig haben gewonnen, auch Borussia Dortmund - obwohl der BVB gegen Werder Bremen lange zittern musste.

Nichtsdestotrotz hat man in dem Spiel gesehen, was die Dortmunder können, sie haben die ersten richtig erfrischend gespielt. Ich bin mir auch sicher, dass sie in die Champions League kommen und unter die Top 3 kommen. Wenn man sich den Dortmunder Kader anschaut, ist das das logische Ziel - und sie werden es erreichen.

Ich sehe allerdings noch eine Gefahr: Adrian Ramos abzugeben und niemanden zu holen, das war keine gute Idee. Es ist nicht gesagt, dass Pierre-Emerick Aubameyang alle Spiele macht, wenn er vom Afrika Cup zurückkommt.

Andre Schürrle stürmen zu lassen, das funktioniert in Spielen wie gegen Bremen, wo auch Platz ist. Wenn es aber mal eng wird auf dem Platz, wenn der BVB auf einen Siegtreffer drängen muss, ist ein Typ wie Ramos als zweite Spitze schon eine Hilfe.

Ich finde, die Dortmunder sollten noch jemanden holen. Und ich glaube, dass sie das auch tun werden.

Bis demnächst,
Euer Armin Veh

Armin Veh kann auf eine erfolgreiche Laufbahn als Trainer zurückblicken. Mit dem VfB Stuttgart gewann er 2007 die deutsche Meisterschaft. Mit Eintracht Frankfurt stieg er in der Saison 2012/13 in die Bundesliga auf und qualifizierte sich anschließend für die UEFA Europa League. Seit dieser Saison begleitet Veh als Experte den Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Weiterlesen