Brasilianische Transferflops des HSV: Ailton (l.) und Thiago Neves
Brasilianische Transferflops des HSV: Ailton (l.) und Thiago Neves © Getty Images

Ailton, Thiago Neves, Alex Silva: Der HSV hatte wenig Glück mit seinen Brasilianern - mit einer Ausnahme. Kann 10-Millionen-Mann Walace daran anknüpfen?

Erinnern Sie sich noch an Thiago Neves?

Im Jahr 2008 für angeblich 9 Millionen Euro vom Hamburger SV verpflichtet, als kommender Star gefeiert, ein halbes Jahr später schon wieder weg. Immerhin ohne viel Verlust an den saudi-arabischen Klub Al-Hilal.

Oder Alex Silva, im selben Jahr für 6,2 Millionen als Nachfolger von Nigel de Jong geholt: Auch er konnte die hohe Ablösesumme nie rechtfertigen.

Macht Walace es besser?

Und natürlich Ailton, der kultige Bremer Goalgetter, der beim HSV nur noch kultig, aber kein Goalgetter mehr war. Und in einer Internetabstimmung höhnisch zum HSV-Spieler des Jahres gewählt wurde - von Bremer Fans.

Hamburg und seine Brasilianer: eine schwierige Geschichte. Diverse teure Missverständnisse hat der Klub sich in den vergangenen Jahren geleistet. Da können die Fans nur, dass 10-Millionen-Transfer Walace die Ausnahme von der Regel darstellt. Bislang gab es nur eine: Ze Roberto, zwischen 2009 und 2011 Leistungsträger. Aber der hatte sich ja auch schon bei Bayern bewährt.

SPORT1 und iM Football geben den Überblick, welche Brasilianer dem HSV wie viel gebracht haben:

© iM Football
Weiterlesen