Der 1. FC Köln macht in der Winterpause Nägel mit Köpfen und bindet gleich drei Leistungsträger längerfristig. Darunter befindet sich auch der Kapitän.

Bundesligist 1. FC Köln hat die Verträge mit drei Leistungsträger verlängert. Kapitän Matthias Lehmann unterschrieb bis Juni 2018 bei den Rheinländern, Frederik Sörensen bleibt bis 2021 und Marcel Risse erhielt einen Vertrag bis 2022.  

Mittelfeldspieler Lehmann trägt seit 2012 das FC-Trikot, sein alter Kontrakt endete am Saisonende. "Matze Lehmann ist ein vorbildlicher Kapitän für unsere Mannschaft und mit seiner Einstellung und seinem Leistungsvermögen eine wichtige Säule in unserem Team", sagte Trainer Peter Stöger. Routinier Lehmann (33) will auch weiterhin an der "ausnahmslos positiven Entwicklung des FC aktiv mitwirken."

Der Vertrag des dänischen Defensivspielers Sörensen wäre im Sommer 2019 ausgelaufen. "Mit seiner unaufgeregten Art passt er hervorragend in unser Team und hat in den bisher eineinhalb Jahren als Innen- und rechter Außenverteidiger beim FC eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie wertvoll er für unsere Mannschaft ist", erklärte Stöger.

Der 24-Jährige stand in den ersten 16 Spielen jede Minute auf dem Platz. "Nach meinem Wechsel aus der italienischen Serie A habe ich hier eineinhalb Jahre erlebt, die mich als Spieler weitergebracht haben", sagte Sörensen.

Risse arbeitet am Comeback

Der derzeit verletzte Risse sieht seine Zukunft ebenfalls langfristig in Köln. "Ich weiß, was ich am FC habe. In unserem Miteinander spüre ich Kontinuität und Verlässlichkeit", sagte der 27-Jährige, der nach einem Kreuzbandriss ein Reha-Programm absolviert.

"Marcel Risse hat bis zu seiner Verletzung auf Top-Niveau gespielt und war mit zwei Toren und vier Vorlagen in der Bundesliga maßgeblich an unserem sehr guten Abschneiden bis zur Winterpause beteiligt. Marcel ist nicht nur Leistungsträger, sondern auch Identifikationsfigur in unserem Team", sagte Stöger.

Weiterlesen