Real Madrid CF v Borussia Dortmund - UEFA Champions League
Thomas Tuchel spricht sich für die Einführung des Videobeweises aus © Getty Images

Borussia Dortmund muss gegen Augsburg auf den gesperrten Marco Reus verzichten. Grund genug für Thomas Tuchel, um in der Diskussion um den Platzverweis nachzulegen.

BVB-Trainer Thomas Tuchel hat sich erneut über die Ungerechtigkeit bezüglich des Platzverweises von Marco Reus am letzten Bundesliga-Spieltag bei der TSG Hoffenheim (2:2) beschwert.

"Es ist eine Tatsachenentscheidung getroffen worden, die uns stark benachteiligt hat. Jetzt haben wir aber den zweiten Nachteil, dass Reus gesperrt wird, obwohl alle wissen, dass er nicht gefoult hat", sagte Tuchel vor der Partie von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg (LIVETICKER) bei Sky und ergänzte: "Für das normale Rechtsempfinden ist es sehr schwierig nachzuvollziehen, was da passiert ist."

Tuchel plädiert für Videobeweis

Zudem sprach sich der Coach für die Einführung technischer Hilfsmittel für die Unparteiischen aus.

"Ich plädiere für alles, was Gerechtigkeit schafft und dem Schiedsrichter helfen kann, unter anderem der Videobeweis und die Kontrolle aller Tore", so Tuchel weiter.

Da Reus in Hoffenheim äußerst umstritten mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war, müssen die Schwarz-Gelben auf ihren gesperrten Angreifer gegen den FCA verzichten.

Weiterlesen