FBL-GER-BUNDESLIGA-AUGSBURG-FRANKFURT
Fredi Bobic übernahm in der vergangenen Saison den Posten des Sportvorstandes in Frankfurt © Getty Images

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic geht davon aus, dass die bisherige Regelung zur Stimmen-Mehrheit bei den Vereinen kippen wird. Sein Klub sei darauf vorbereitet.

Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt glaubt an die mittelfristige Aufhebung der "50+1"-Regelung.

"Ich bin mir sicher, dass sie fallen wird. Ich bin da Realist", sagte der ehemalige Nationalspieler am Montagabend in der Sendung Heimspiel im hr-Fernsehen.

Bobic deutete an, dass die Eintracht unter bestimmten Voraussetzungen für Investoren offen sei. "Wenn die Regelung fällt, werden wir darauf vorbereitet sein. Interessenten müssen sich aber unserer Tradition und dem Vereinsleben unterordnen", meinte der Europameister von 1996 und betonte: "Wir haben ein Mitspracherecht."

Schon am Montag hatte er im kicker gesagt: "Einer muss dagegen klagen, dann ist das Ding durch. Man sollte darauf vorbereitet sein."

Weiterlesen