Nationalspieler Serge Gnabry kann laut Medienberichten Werder Bremen vorzeitig verlassen. Eine Ausstiegsklausel ermöglicht einen Abschied von der Weser vor Vertragsende.

Werder Bremen dürfte seinen Jung-Nationalspieler Serge Gnabry kaum über das Saisonende hinaus halten können.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, hat sich der 21-Jährige in seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei den Hanseaten hineinschreiben lassen, gegen eine Ablösesumme von acht Millionen Euro vorzeitig aussteigen zu können.

Der offensive Mittelfeldspieler war Ende August vom FC Arsenal aus London zu den Norddeutschen gewechselt. Zuvor hatte Gnabry als Torschützenkönig des olympischen Fußball-Turniers in Rio de Janeiro für Schlagzeilen gesorgt, die deutsche Mannschaft hatte in Brasilien die Silbermedaille gewonnen.

In der Liga traf der gebürtige Stuttgarter für den Tabellen-15. in 15 Spielen siebenmal.

Weiterlesen