Russ
Marco Russ will in der Rückrunde wieder für die Eintracht auflaufen © Getty Images

Marco Russ fliegt mit ins Trainingslager der Eintracht und peilt nach seiner überstandenen Krebserkrankung ein Comeback in der Bundesliga-Rückrunde an.

Defensivspieler Marco Russ von Eintracht Frankfurt peilt nach seiner überstandenen Krebserkrankung ein Comeback in der zweiten Saisonhälfte an.

"Mein Wunsch ist es, in der Rückrunde wieder zu spielen und das Level zu erreichen, um dem Team helfen zu können", sagte Russ der Sport Bild. Der 31-Jährige wird mit seinem Klub ins Trainingslager nach Abu Dhabi (ab 4. Januar) reisen.

Mittlerweile läuft Russ, bei dem im Mai Hodenkrebs diagnostiziert worden war, schon wieder "30 bis 35 Minuten am Stück bei 10 km/h". Das monotone Laufen habe der Körper irgendwann drin. Beim ersten Koordinationstraining vor ein paar Tagen seien ihm allerdings "die Waden komplett um die Ohren geflogen", berichtete Russ, dessen Vertrag bei den Hessen bereits Mitte September vorzeitig bis 2019 verlängert worden war.

103 Kilo während der ersten Chemo

Der gebürtige Hanauer hatte sich nach der Schock-Diagnose in den vergangenen Monaten zweimal einer Chemotherapie unterziehen müssen.

"Ich habe während der ersten Chemo wegen der Infusionen 13 Kilogramm zugenommen, wog 103 Kilo. In der zweiten waren es nur noch 85 kg, weil ich gar nichts mehr runterbekommen habe", berichtete Russ, der sich nach der Diagnose "keine Sekunde" mit dem Tod beschäftigt habe: "Die Ärzte haben alle negativen Gedanken gar nicht erst aufkommen lassen."

Weiterlesen