Dortmunds Trainer Thomas Tuchel explodiert auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Augsburg. Reus' Sperre und die Härte-Diskussion nagen am Nervenkostüm. Die PK zum Nachlesen.

Trainer Thomas Tuchel hat sich auf der Pressekonferenz vor Borussia Dortmunds Heimspiel gegen den FC Augsburg (Di., ab 19.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) in Rage geredet.

Die Sperre von Marco Reus, die Härte-Diskussion und auch nicht gerade sportliche Zufriedenheit - da entpuppt sich Tuchels Nervenkostüm als (zu) dünn.

Bei aktuell Platz fünf und zehn Punkten Rückstand auf den FC Bayern und RB Leipzig muss der BVB gegen Augsburg punkten, um nicht noch weiter den Anschluss zu verlieren.

Hier gibt es die außergewöhnliche Pressekonferenz zum Nachlesen

+++ "Zäh für Schürrle" +++

"Klar ist er eine Option. Ihm fehlt einfach Training und die absolute Fitness, als Folge davon natürlich die Form und die Gewöhnung - und ein Erfolgserlebnis. Es ist ein sehr großer Prozess."

"Er war sehr schnell bei uns drin, dann hat er sich leider zu früh verletzt und seitdem war er wochenlang raus, kämpft auch körperlich um Anschluss und um Selbstvertrauen. Momentan fühlt es sich für ihn zäh an. Er ist für Augsburg auf jeden Fall ein Thema."

+++ "Nur ein Sieg" +++

"Nach zwei schwierigen Remis wünsche ich mir jetzt nur einen Sieg, weil zur Rückrunde gleich zwei Auswärtsspiele anstehen. In dem Weg ist der eigene Anspruch drin, und wir versuchen uns dem selbstkritisch zu stellen. Wir gehen den Weg ambitioniert weiter."

+++ Keine Neuverpflichtungen +++

Tuchel hat keinen Wunsch an den Weihnachtsmann.

Trotz der vielen verletzten Profis sind im Winter Aktivitäten auf dem Transfermarkt ausgeschlossen: "Neuzugänge sind im Moment kein Thema."

Er verweist auf den Umbruch im Sommer. Neue Spieler bräuchten immer auch eine Eingewöhnungszeit.

Und er wolle die Entwicklung der jungen Mannschaft nicht durch zusätzliche Verpflichtungen gefährden.

+++ Wunsch zum Jahresende +++

"Ich wünsche mir einen Sieg zum Abschluss - nach Möglichkeit inklusive guter Leistung."

+++ Tuchel redet sich in Rage  +++

"Ich habe kein Verständnis dafür, dass Reus erst zu Unrecht vom Platz fliegt und dann noch gesperrt ist. Die Sache hat ja schon einen tragischen Beigeschmack.

Wenn wir einen Spieler verlieren, der in Hoffenheim nichts getan hat, dann hält sich mein Verständnis dafür in Grenzen. Das fühlt sich wie bei einem Ladendiebstahl an, wenn du nichts geklaut hast - und du musst eine Woche zu Unrecht in den Bau.

Es ist absurd, dass wir auf Marco verzichten müssen. Und wenn man es dann anspricht, wird es wochenlang wieder ein Thema."

+++ Tuchel über die Härte der Gegner +++

"Die Augsburger werden ähnlich wie Hoffenheim gegen uns auftreten, das scheint ja Standard zu sein. Das belegen auch die Zahlen."

Generell zu Fouls: "Das sind Regelverstöße und das hat mit Männersport nichts zu tun."

+++ Tuchel über FCA-Coach Manuel Baum +++

"Er hat viel davon gesprochen, dass er einen Plan entwickelt hat, der in erster Linie darauf abzielt, unsere Stärken zu neutralisieren. Wir müssen da sehr bei uns sein. Durch einen neuen Trainer entsteht ein neuer Konkurrenzkampf. Wir wollen selber Lösungen finden."

+++ BVB-Lazarett lichtet sich +++

Personell entspannt sich die Lage beim BVB etwas. Tuchel plant gegen Augsburg wieder mit Gonzalo Castro und Erik Durm. Auch bei Ousmane Dembele sehe es nach seiner verletzungsbedingen Auswechslung in Sinsheim gut aus.

Europameister Raphael Guerreiro trainiere dagegen weiter nur individuell

+++ "Dieses eine Spiel" +++

"Wir müssen uns leistungsmäßig bis an die Decke strecken. Es ist ganz wichtig, dass wir uns einfach darauf besinnen, dieses eine Spiel noch zu spielen."

Weiterlesen