1. FSV Mainz 05 v Hamburger SV - Bundesliga
Dietmar Beiersdorfer kann sich beim HSV die Rolle des Sportdirektors vorstellen © Getty Images

Das Aus von Dietmar Beiersdorfer beim Hamburger SV ist eigentlich besiegelt. Doch wie es aussieht, scheint das letzte Wort doch noch nicht gesprochen zu sein.

Das Verwirrspiel um Dietmar Beiersdorfer nimmt immer größere Formen an. Bleibt der 53-Jährige nach seinem nahenden Abgang als Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV doch noch Sportdirektor bei den Hanseaten?

Der 53-Jährige, der im neuen Jahr von Heribert Bruchhagen beerbt wird, wollte diese Option im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 nicht ausschließen.

Eigentlich war bisher davon ausgegangen worden, dass der Vertrag Beiersdorfers zum 31. Dezember aufgelöst wird. Doch wie die Bild berichtet, könnte es gar nicht erst zum Abschied kommen. Beiersdorfer plant angeblich sogar eine Rückkehr in den Vorstand.

Weiter als Sportdirektor?

Der ehemalige HSV-Profi würde demnach unter dem neuen HSV-Boss Heribert Bruchhagen als Sportdirektor weiterarbeiten wollen. Wie schon von 2002 bis 2009 und zuletzt seit dem Rauswurf von Sportchef Peter Knäbel im Mai.

Der Haken dabei: Beiersdorfer möchte als Sportdirektor zusätzlich einen Platz im Vorstand erhalten.

Dieser Wunsch gestaltet sich jedoch als nicht so ganz einfach zu erfüllen. Denn nur der Aufsichtsrat kann Beiersdorfer wieder in den Vorstand hieven. Und dieser hatte den 53-Jährigen gerade erst einstimmig gefeuert.

"Bis zum letzten Tag"

Im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 am Sonntag hatte Beiersdorfer seine Zukunft noch offen gelassen. "Ich fokussiere mich nur auf das letzte Spiel und die Aufgaben, die wir im Gespräch mit Heribert Bruchhagen formuliert haben. Ich unterstütze den Klub bis zum letzten Tag. Nur darauf liegt im Moment mein Fokus. Über alles andere möchte ich nicht spekulieren."

Weiterlesen