Karl-Heinz Rummenigge fürchtet Dortmund mehr als RB © Getty Images

München - Der FC Bayern empfängt den punktgleichen Verfolger Leipzig zum ultimativen Duell um die Tabellenspitze. SPORT1 hat alle wichtigen Informationen bis zum Anpfiff.

Aufregender kann das Kalenderjahr in der Bundesliga nicht zu Ende gehen.

Beim Spiel des Rekordmeisters FC Bayern gegen den starken Aufsteiger RB Leipzig  (Mi., ab 19.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) entscheidet sich, wer als Tabellenführer Weihnachten feiern kann. 

SPORT1 hat alle Informationen zum Duell Erster gegen Zweiter:

+++ Rummenigge vergleicht BVB und RB +++

Karl-Heinz Rummenigge geht nicht davon aus, dass von RB Leipzig in den kommenden Jahren die größte Gefahr ausgeht.

"Ich glaube, dass Dortmund auf lange Sicht mehr zu bieten hat", sagte Bayerns Vorstandsboss bei Sky.

"Der größte Klassiker in Deutschland heißt immer noch Bayern gegen Dortmund, aber man muss Respekt vor ihnen haben", fügte Rummenigge vor dem Kracher zwischen München und Leipzig hinzu.

+++ Aufstellung von RB Leipzig +++

Trainer Ralph Hasenhüttl setzt in der Allianz Arena auf seine Erfolgself aus der Partie gegen Hertha BSC. Die Einsätze der zuletzt leicht angeschlagenen Marcel Halstenberg und Naby Keita standen bis zuletzt auf der Kippe.

Die Formation von RB Leipzig: Gulacsi - Bernardo, Ilsanker, Orban, Halstenberg - Demme, Keita - Sabitzer, Forsberg - Poulsen, Werner

+++ Aufstellung des FC Bayern +++

Die Münchner gehen den Weihnachts-Kracher mit Arjen Robben in der Startelf an. Der Niederländer kehrt nach seiner Pause in Darmstadt ebenso zurück wie Kapitän Philipp Lahm, der nicht zum Einsatz kam.

Thomas Müller und Franck Ribery müssen hingegen zunächst auf der Bank Platz nehmen. Douglas Costa erhält auf der linken Seite den Vorzug.

Im defensiven Mittelfeld schickt Trainer Carlo Ancelotti Thiago, Xabi Alonso und Arturo Vidal aufs Feld.

Die Formation des FC Bayern: Neuer - Lahm, Martinez, Hummels, Alaba - Vidal, Alonso, Thiago - Robben, Lewandowski, Costa

+++ Mateschitz gibt Minimalziel aus +++

RB-Boss Dietrich Mateschitz macht Fußball-Deutschland eine Ansage. 

Im Schweizer Blick erklärte der Österreicher das Erreichen des Internationalen Geschäfts zur Pflichtaufgabe - bereits in dieser Saison. 

"Wir versuchen natürlich, da oben zu bleiben. Wir wissen ja, dass vier die Champions League und zwei die Europa League erreichen - das ist das Minimalziel", sagte Mateschitz. 

+++ SPORT1-User glauben an die Bayern +++

Das Topspiel der Bundesliga elektrisiert auch die SPORT1-User. In einem Voting, bei dem 8000 User teilnahmen, wurden sie gefragt, wer das Spiel gewinnen wird.

Eine deutliche Mehrheit geht von einem Sieg der Bayern aus. 59 Prozent tippen auf einen Erfolg der Gastgeber in der Allianz Arena.

Aber immerhin 29 Prozent  - also fast jeder Dritte - rechnen mit einem Sieg der Leipziger im allerersten Duell der beiden Mannschaften. Dieser Wert ist für einen Aufsteiger mehr als respektabel.

Ein Unentschieden erwarten zwölf Prozent der SPORT1-Nutzer.

Das Ergebnis des SPORT1-Votings: Bayern mit klarer Mehrheit vorn © SPORT1

+++ Comppers Vergleich mit 2008 +++

Abwehrspieler Marvin Compper befürchtet nicht, dass Rekord-Aufsteiger RB Leipzig in der Rückrunde ähnlich abstürzen wird wie 1899 Hoffenheim vor acht Jahren.

"Die Mannschaft ist heute deutlich stabiler. Wir waren damals in Hoffenheim von der schnellen sportlichen Entwicklung überwältigt. In Leipzig forcieren wir die Entwicklung täglich in allen Bereichen", sagte der RB-Innenverteidiger dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Der 31-Jährige war am damaligen Hinrunden-Höhenflug der Hoffenheimer maßgeblich beteiligt gewesen. Damals feierte Aufsteiger Hoffenheim die Herbstmeisterschaft, rutschte bis zum Saisonende aber bis auf Platz sieben ab.

+++ 7500 RB-Fans in München +++

+++ Kimmich: "Mein Name steht noch auf dem Klingelschild" +++

Joshua Kimmich ist trotz seines Wechsels zu den Bayern noch in Leipzig zu Hause. Zumindest sein Name hängt noch am Klingelschild seiner ehemaligen WG. Das verriet der deutsche Nationalspieler in der Sport Bild.

"Ich war vergangene Woche bei ihm zu Besuch. Mein altes Zimmer ist ein Ankleide- und Arbeitszimmer geworden. Aber er hat es noch nicht geschafft, meinen Namen vom Klingelschild zu nehmen", sagte Kimmich über seinen ehemaligen Mitbewohner Yussuf Poulsen. 

+++ Bayerns irre Serie gegen Aufsteiger +++

Statistisch betrachtet dürfte es RB Leipzig am Mittwochabend in der Allianz Arena schwer haben. Für Aufsteiger ist dort nämlich eigentlich nie was zu holen. Die Bayern konnten ihre letzten 25 Duelle gegen Aufsteiger für sich entscheiden. Das letzte Mal, dass der Rekordmeister gegen einen Aufsteiger verlor, war vor sechs Jahren. Damals verloren sie 0:2 in Kaiserslautern.

+++ Hitzfeld: RB ein modernes Märchen +++

Der frühere Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld hat den Aufstieg von RB Leipzig als "ein modernes Märchen" bezeichnet. "Es ist ja nicht nur Geld dahinter, sondern ein Konzept, das weltweit einmalig ist", sagte Hitzfeld der Schweizer Boulevard-Zeitung Blick.

Der 67-Jährige lobte insbesondere die Transferpolitik der Leipziger, die bekanntlich auf junge Talente setzen. "Viele Klubs mit Investoren haben Geld, aber weniger Knowhow und Struktur. Die holen dann Stars, aber nicht Spieler mit Perspektive", sagte Hitzfeld.

+++ Diese Faktoren entscheiden den Kracher +++

In "Neues von der Säbener" diskutiert Christian Ortlepp mit Bild-Reporter David Verhoff, welche Spieler des FC Bayern wichtig für das Spitzenspiel gegen RB Leipzig sind.

+++ Ancelotti: Es wird keine Revolution geben +++

Bayerns Trainer Carlo Ancelotti will sich vor dem Spitzenspiel gegen RB Leipzig noch nicht in die Karten schauen lassen. Mit Philipp Lahm und Arjen Robben stehen ihm auf jeden Fall wieder zwei erfahrene Leistungsträger zur Verfügung.

+++ Kimmich gegen Ex-Verein "eine Option" +++

Joshua Kimmich gehörte zuletzt nicht mehr zu den Stammkräften beim FC Bayern. Die letzte Partie, die er komplett bestritt, war das Heimspiel am 26. November gegen Bayer Leverkusen. 

Gegen Leipzig, wo er von 2013 bis 2015 aktiv war, könnte er eventuell wieder auflaufen. "Er ist eine Option auf der Position von Vidal. Arturo hat aber schon gut gespielt gegen Darmstadt", sagt Bayern-Trainer Carlo Ancelotti.

Die letzten Infos zum Liga-Kracher FC Bayern gegen RB Leipzig am Mittwoch ab 18 Uhr in Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1

+++ Hasenhüttl erwartet Fans aus Salzburg +++

Leipzigs Coach Ralph Hasenhüttl rechnet nicht nur mit RB-Fans aus Leipzig, sondern auch mit der Unterstützung von Anhängern aus Salzburg. Dort befindet sich die Zentrale des Red-Bull-Konzerns. "Ich kann mir schon vorstellen, dass auch aus Österreich der eine oder andere zuschauen kommt", sagt er im Exklusiv-Interview mit SPORT1.

Die Entfernung zwischen Salzburg und München beträgt etwa 150 Kilometer.

+++ Voting: Wer gewinnt das Spitzenspiel? +++

Zweiter  gegen Erster: Überraschungsteam RB Leipzig gastiert vor der Winterpause  bei Rekordmeister FC Bayern. Wer gewinnt das Topspiel in der Allianz Arena?

+++ SPORT1-Experten decken Bayern-Schwächen auf +++

Steffen Freund und Stefan Schnoor erklären in der Telekom Spieltaganalyse, wo der FC Bayern derzeit offene Flanken bietet und wie RB Leipzig daraus Kapital schlagen kann.

+++ Robben wieder fit +++

Arjen Robben ist am Montag ins Mannschaftstraining des FC Bayern zurückgekehrt, nachdem er am Sonntag im Spiel bei Darmstadt 98 wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung stand.

+++ Hasenhüttl als Nachfolger von Ancelotti? +++

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich lobend über Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl geäußert. "Wenn wir irgendwann mal einen deutschsprachigen Trainer suchen sollten, gehört er mit Sicherheit zu den drei Kandidaten, über die man nachdenken muss", sagte Hoeneß dem kicker.

"Das freut mich natürlich", sagte Hasenhüttl auf der Leipziger Pressekonferenz am Montag, "aber bevor Bayern einen deutschen Trainer holt, wird noch einiges an Zeit vergehen."

Schon als Hasenhüttl von 2002 bis 2004 in München spielte, kam er gut mit dem damaligen Manager Hoeneß aus.

+++ Klarer Plan gegen Bayern +++

Leipzigs Trainer Hasenhüttl ist weit davon entfernt, mit schlotternden Knien nach München zu fahren. "Wir werden mutig spielen und haben einen klaren Plan", sagte der Österreicher bei der Pressekonferenz vor dem Spiel.

So können Sie das Spiel LIVE verfolgen:

Im Liveticker: SPORT1.de

Im TV: Sky

Im Radio: SPORT1.fm

Im Livestream:  Sky

Weiterlesen