München - Bayern-Coach Ancelotti freut sich über die "Weihnachtsmeisterschaft" und lobt zwei Spanier. RB-Trainer Hasenhüttl spricht von einer "Lehrstunde". Stimmen zum Topspiel.

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern) bei Sky: "Wir waren von Anfang an sehr aggressiv, hatten sofort die Spielkontrolle und durch das frühe Tor das Spiel blockiert. Alonso hat auf keiner neuen Position gespielt, er hat seine Sache sehr gut gemacht, er ist ein Qualitätsspieler. Thiago hat seine Position sehr gut interpretiert. Wir mussten uns verbessern und haben uns verbessert. Vor allem die ersten 30 Minuten entsprachen genau meiner Vorstellung, das war perfekt. Ich bin sehr zufrieden."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) bei Sky"Sie haben auch in der Höhe verdient gewonnen, mit dem 0:3 zur Halbzeit waren wir noch gut bedient. Das war eine Lehrstunde. Wir haben gegen die beste Mannschaft gespielt. Glückwunsch an die Bayern, das war eine Topvorstellung. Ich bin trotzdem sehr stolz auf das, was wir bisher geleistet haben."

Zu den Gründen für die Niederlage: "Wir waren als Mannschaft heute nicht top auf dem Platz. Nicht alle waren fit, diesen Schuhe ziehe ich mir an. Aber es ist auch so, dass wir im Defensivbereich schon auf der letzten Rille unterwegs waren. Unser System funktioniert auch nur dann, wenn wir alle synchron agieren. Das war nicht der Fall. Und wenn ein Gegner wie Bayern dann noch ernst macht, ist das für uns nicht zu verteidigen."

Zum Platzverweis von Emil Forsberg: "Er weiß, dass er der Mannschaft damit keinen guten Dienst erwiesen hat. Jetzt fehlt er uns wahrscheinlich ein paar Spiele und das ist nicht gut. Er hat sich natürlich bei der Truppe entschuldigt. So hat auch er sich diesen Abend nicht vorgestellt. Aber wir machen alle Fehler und deswegen brauchen wir ihn nicht verteufeln." 

Arjen Robben (FC Bayern): "Heute haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir gewusst, dass sie sehr intensiv spielen, mit viel Leidenschaft. Wir müssen das Gleiche machen, das haben wir gewusst, dann haben wir natürlich die Qualität. Dann können wir unsere Chancen kreieren und die Tore machen. Wenn man in der ersten Halbzeit 3:0 führt, ist das super."

Zur Roten Karte: "Keine Frage. Es gibt manchmal ein taktisches Foul, aber das war ein bisschen mehr. Forsberg hat sich in der Halbzeit gleich bei Phillip (Lahm; Anm. d. Red.) entschuldigt. Zum Glück hat sich Philipp nicht verletzt und konnte weiterspielen. Das war, glaube ich, keine Diskussion."

Zur Auswechslung: "Ich habe letzte Woche gut gearbeitet, um heute dabei zu sein und wieder gut zu spielen. Wenn es 0:0 steht, spiele ich gerne weiter, aber es war gut so. Da geht man kein Risiko mehr ein, dass da etwas passiert. Dann wäre ich wirklich verrückt. Die letzen zwei Mal bin ich nicht fit in den Urlaub gegangen, dieses Mal schon. Das ist auch mal gut. 2017 wird natürlich ganz wichtig, da müssen wir gesund sein und voll angreifen."

Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig): "Wir haben heute nicht gut gespielt. In der ersten Halbzeit haben die Bayern mit unseren Waffen geglänzt. Da war der eine oder andere vielleicht überrascht. Wenn man dann drei solche Aussetzer wie heute mit Keita, Forsberg und Gulasci hat, dann kann man gegen so einen Gegner kaum was holen. Ich hätte mich uns in der ersten Halbzeit etwas wacher und giftiger gewünscht. Das Spiel gegen Hertha hat jedoch viel Substanz gekostet. Der ein oder andere war heute nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Die Bayern waren hochmotiviert und haben das richtig gut gemacht. Sie waren richtig stark, so stark wie lange nicht in dieser Saison."

Mats Hummels (FC Bayern):  "Wir haben von Anfang an ein intensives Spiel gezeigt. Wir haben Leipzig nicht in die Situation kommen lassen, die sie haben wollen, eben Ballgewinn und schnelle Konter. Die haben wir fast gänzlich vermieden. Nach vorne haben wir sehr schönen Fußball gespielt, allein über rechts mit Arjen in der ersten Halbzeit haben wir uns drei-, viermal spektakulär durchgesetzt. Wir haben heute ein Superspiel hingelegt, das darf man schon so sagen."

Auf die Frage, ob die Wette mit blonden Haaren im Mannschaftskreis zustande kam: "Nein, privat mit Freunden. Ich musste das mindestens noch zu einem Spiel tragen in 2016. Deswegen habe ich mir gedacht, nehmen wir halt Erster gegen Zweiter. Da bekommt es die meiste Aufmerksamkeit."

Thiago (FC Bayern): "Es liegt nicht nur an mir, die ganze Mannschaft fühlt sich immer besser. Wir hatten heute viel Spaß. Wir gehen nun mit mehr Selbstvertrauen ins neue Jahr. Jetzt müssen wir uns ausruhen und danach wieder alles geben. Was Leipzig bis hierher geleistet hat, ist unglaublich."

Zu Carlo Ancelotti und Pep Guardiola: "Es ist schön, von den besten Trainern der Welt zu lernen. Pep hat seine Philosophie, Carlo hat seine Philosophie. Man entwickelt sich unter den Besten immer weiter."

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Wir haben großartig gespielt, vor allem in der ersten Halbzeit. Ich denke, die Rote Karte hat keinen großen Unterschied gemacht. Wir hätten auch gegen Elf weiterspielen können und das Spiel wäre trotzdem so verlaufen. Schade, dass wir nicht noch ein oder zwei Tore mehr geschossen haben, aber vielleicht haben wir uns ja ein paar für die Rückrunde aufgehoben. Wenn wir so spielen wie heute, können wir wirklich jeden schlagen. Es geht aber immer besser."

Zu Borussia Dortmunds Chancen im Titelkampf: "Zwölf Punkte sind schwer aufzuholen. Wir müssen aber immer aufpassen. Dortmund ist immer gefährlich und wird versuchen, diese Distanz zu verringern."

Emil Forsberg (RB Leipzig): "Der Platzverweis war ein Fehler von mir, keine Absicht und natürlich bin ich jetzt traurig. Ich muss mich entschuldigen, auch bei meinen Mitspielern. Ich habe mich eben mit Philipp unterhalten, er sagte: 'Kein Problem, das kann passieren'. Bayern ist eine Weltklasse-Mannschaft, sie haben von Anfang an richtig gut gespielt. Mit Tempo, mit Spielwitz. Und wir haben zu viele Fehler gemacht und deshalb verdient verloren."

Philipp Lahm (FC Bayern): "Das Fazit fällt erstmal sehr positiv aus, weil wir jetzt zu Weihnachten wieder ganz oben stehen. Ansonsten müssen wir uns in der Rückrunde ganz klar verbessern. Wir haben zu viele Punkte liegen lassen und nicht immer guten Fußball gespielt."

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig): "Bayern war in allen Belangen besser, das müssen wir neidlos anerkennen. Trotzdem bleibt hängen, dass wir eine überragende Hinrunde gespielt haben. Wir gehen trotzdem mit einem sehr, sehr guten Gefühl in die Winterpause." 

Weiterlesen