Michael Reschke gilt als Entdecker von Toni Kroos, musste aber einst einem Rivalen den Vortritt lassen © imago

Bayerns Technischer Direktor spricht über die Entdeckung des Real-Stars. Am liebsten hätte er ihn früh nach Leverkusen geholt, scheiterte aber an einem namhaften Widersacher.

Er gilt als Entdecker von Toni Kroos.

Das erste Mal erfuhr Bayerns Technischer Direktor Michael Reschke vor etlichen Jahren von dem heutigen Real-Star. Im kicker erinnerte sich Reschke an ein Gespräch miteinem früheren Kollegen, der seinerzeit von dem D-Jugendlichen Kroos schwärmte: "Ich habe ein Wahnsinnstalent gesehen, Toni Kroos von Hansa Rostock. Ein unglaublicher Junge!"

Reschke, damals noch in Diensten von Bayer 04 Leverkusen hätte Kroos am liebsten sofort nach Leverkusen gelotst, doch ein damaliger Konkurrent kam ihm zuvor: "Der FC Bayern, speziell Uli Hoeneß, war überzeugender, verpflichtete ihn als 15-Jährigen", sagte Reschke dem kicker.

Heynckes formte Kroos zum Spitzenspieler

Erst als er sich Kroos in seiner ersten Zeit beim Rekordmeister nicht durchsetzen konnte, fanden Bayer und Kroos über ein Leihgeschäft zusammen. Unter dem späteren Trainer Jupp Heynckes lief Reschkes Liebling dann zu großer Form auf. 

"Heynckes entwicklete ihn vom Talent zum Spitzenspieler", sagte Reschke über Kroos. 

Und was sagt Kroos' früherer Förderer, der ihn später in München erneut trainierte? Im kicker schwärmte Henyckes von Kroos: "Für mich zählt Toni zu den drei besten Mittelfeldspielern der Welt. Manchmal vermittelt er das Gefühl er habe hinten Augen. Dass Real den Vertrag bis 2022 verlängert hat, ist ein Ritterschlag."

Weiterlesen