In die Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Germania schlug ein Blitz ein © twitter.com/ROTWEISSERFURT

Die Mannschaft des Drittligisten Rot-Weiß Erfurt gerät auf dem Weg ins Trainingslager in die Türkei in eine Schlechtwetterfront. Ein Spieler spricht sogar von Todesangst.

Großer Schreck für das Team des Drittligisten Rot-Weiß Erfurt: Auf dem Weg ins Trainingslager in die Türkei geriet das Flugzeug wegen eines Gewitters in heftige Turbulenzen.

Beim Landeanflug am Dienstagmorgen in Antalya schlug sogar ein Blitz ein, so dass das Flugzeug die Landung abbrechen und auf den Flughafen im 250 Kilometer entfernten Dalaman ausweichen musste.

Wie die Bild meldet, berichteten Passagiere von Flammen, die aus dem Triebwerk kamen. "Angst hatten wir nicht direkt, aber als es die Maschine mal durchschüttelte, war das schon ein mulmiges Gefühl", wurde Offensivspieler Sebastian Tyrala in einer Pressemitteilung zitiert.

Die Maschine der Fluggesellschaft Germania musste nach dem Zwischenfall aufwendig kontrolliert werden, so dass die Mannschaft aus Thüringen den Weg zum Trainingslager nach Lara mit dem Bus fortsetzen musste.

Verletzt wurde niemand. "Danke an unseren Pilot Herr Becker von der Germania, dass er unseren 'Vogel' sicher nach unten gebracht hat!", twitterte der Klub.

Weiterlesen