Sportfreunde Lotte v MSV Duisburg - 3. Liga
Der MSV Duisburg beendet die Hinrunde in der 3. Liga mit 35 Punkten © Getty Images

Nach dem feststehenden Herbstmeister-Titel müht sich der MSV Duisburg in Zwickau zu einem Punkt. Auch die frühe Führung durch Janjic reicht den Gästen nicht zum Sieg.

Der MSV Duisburg hat das erste Etappenziel erreicht - der ehemalige Bundesligist ist Herbstmeister der 3. Liga.

Allerdings ließen die Meidericher am Sonntag beim 1:1 (1:1) beim Tabellenvorletzten FSV Zwickau zwei Punkte liegen. Zlatko Janjic (16.) brachte die Duisburger in Führung, doch Ronny König (34.) gelang der Ausgleich für die Gastgeber.

Die Zebras (35 Punkte) profitierten am Samstag von der 1:3 (0:3)-Pleite des Verfolgers VfL Osnabrück beim SC Paderborn und kürten sich zum Herbstchampion. 

"Die Niederlage geht in Ordnung - Paderborn war in der 1. Halbzeit viel zu gut für uns. Wir müssen jetzt nach vorn schauen", resümierte VfL-Trainer Joe Enochs. Für Paderborn, das im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Stefan Emmerling den zweiten Sieg feierte, trafen Tim Sebastian (15.), Zlatko Dedic (26.) und Sven Michel (31.).

Osnabrück kam durch Kwasi Okyere Wriedt (51.) nur noch zum Anschluss. Mit 24 Punkten stellte der SCP, der zuletzt zweimal in Folge abgestiegen war, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her.  

Neuer Tabellenzweiter nach dem 19. Spieltag ist der 1. FC Magdeburg nach einem 3:1 (0:0) im Spitzenspiel bei den zuvor fünftplatzierten Sportfreunden Lotte. "Zum Glück haben wir hinten raus dann die Kontersituation zu Ende gespielt. Unter dem Strich gehen wir hier als verdienter Sieger vom Platz", sagte FCM-Coach Jens Härtel.

Drei Punkte hinter dem FCM (33) und zwei hinter Osnabrück liegt der Hallesche FC, der in der zweiten Spitzenbegegnung gegen Holstein Kiel (28) nicht über ein 0:0 hinaus kam. Dazwischen liegt bei Saison-Halbzeit der Chemnitzer FC (29), dessen drohende Insolvenz am Freitag abgewendet wurde, nach dem 3:1 (1:0) bei Hansa Rostock.

Das Hessen-Derby zwischen dem FSV Frankfurt und dem SV Wehen Wiesbaden (2:1) wurde von der Randale von 89 SVW-Anhängern einem Wochenmarkt in Stadionnähe überschattet. Frankfurt (26) überwintert nach dem ersten Sieg seit dem 29. Oktober im Tabellenmittelfeld. Wehen ist mit 20 Punkten Drittletzter vor Zwickau (16) und dem FSV Mainz 05 II (14), der 0:1 (0:1) bei Fortuna Köln unterlag. 

Der VfR Aalen feierte ein 3:0 (2:0) gegen Werder Bremen II. Bereits am Freitag setzte sich Sonnenhof Großaspach 2:1 (0:1) gegen Rot-Weiß Erfurt durch.

Rückrundenstart in der 3. Liga ist am 28. Januar.

Weiterlesen